Reiki, Licht & Heilung Webseite von E. Stier

Lichtsegen Newsletter #2/2012

8 Tibetische Glückssymbole 8 Tibetische Glückssymbole

Willkommen zum Lichtsegen-Newsletter #2 in 2012.

Ich freue mich, daß du Interesse hast, mehr über Reiki und über den Lichtsegen zu erfahren und hoffe, daß dir dieser Newsletter heilsame und hilfreiche Anregungen vermitteln kann.

Auch in diesem Newsletter findest du wieder eine kleine Erinnerung daran, das Wesentliche im Leben nicht völlig zu vergessen. Alle Wesen möchten Glück erfahren und Leid vermeiden, doch wie stellt man das am besten an?

Reiki und andere heilsame und segensreiche Energien könnten in der heutigen Zeit so viel helfen, und das vollkommen ohne Nebenwirkungen. Um Glück und Wohlbefinden im Leben zu finden, reicht es nun mal nicht, dem äußeren Alltag nachzujagen, im inneren Wesen können wir zu uns finden, in die Mitte kommen und ein erfülltes Dasein erleben.

Mögen sich all deine Heilungswünsche erfüllen.

Mögen alle Wesen glücklich sein.

                                                                       dein Einar Stier

stilvoll

In diesem Newsletter findest du:


Fernübertragungen: Christuslicht ist wie jedes Jahr zu Sylvester am 31.12.2012 während der Weltfriedensmeditation von 13°° bis 14°° und vorher wieder zur Wintersonnenwende am Di., 18. Dezember 2012 um 19°°.
Ein Reiju, die Original-Form der Reiki-Einweihung von Mikao Usui Sensei als Fernübertragung, gibt es wieder am 14. Oktober 2012 um 18°°.

 

nach oben 

  trennung

 kreis kreis

In der Ruhe liegt die Kraft

Naturwissenschaftlich rationales Denken und technologischer Fortschritt regieren unsere Welt in der heutigen Zeit. Das hat der Spezies Mensch sicherlich einiges erleichtert und vieles ermöglicht, doch besteht die Gefahr, daß diese Art Fortschritt ohne den spirituellen Aspekt des Lebens zu integrieren eine Eigendynamik besitzt, die am Ende nur destruktiv wirkt und kein wahres Glück und Wohlbefinden für die Wesen auf diesem Planeten beschert.

S. H. Dalai Lama sagt in seinem Buch „The Path To Enlightenment“ (Seite 26/27), das als eines der bedeutsamsten Werke zur buddhistischen Lehre aus der heutigen Zeit gilt: „Technologie und materielles Streben sind nicht aus sich selbst heraus negative Kräfte, wenn sie aber nicht mit spiritueller Schulung gekoppelt sind, bringen sie uns keinerlei tiefere Erkenntnis und Freude im Herzen, sondern gefährden das Leben auf diesem Planeten in hohem Maße. .. Wenn wir wie bisher fortfahren, das technologische und naturwissenschaftliche Wissen zu nichts als der Ausbeutung der Menschen und Ressourcen zu nutzen, für reine Machtpolitik und internationale Geschäftsbetrügereien, was wird am Ende wohl dabei herauskommen?“

Das Streben nach Fortschritt ohne Innehalten hat seine Nebenwirkungen, die Burnout-Gesellschaft ist eine davon. Das System hat seine Eigendynamik, der man sich nur schwer entziehen kann, um nicht auch in negativen Entwicklungen und im Schaffen von schlechtem Karma zu landen. Sind wir in den letzten Jahrzehnten zufriedener geworden? Oder huldigen wir dem Gott der Rastlosigkeit? Konkurrenz, Mißtrauen, ständiger Zeitdruck, charakterliche Verfehlungen, die mittlerweile als normal gelten, Entfremdung auf allen Ebenen, all das hat eher zugenommen.

Dabei sind echte Lebensqualität, Glück und Wohlbefinden im äußeren Leben mit einem minimalen Aufwand für Nahrung, Kleidung, Schlafplatz und Medizin möglich. Denn entscheidend ist die innere Haltung, ist unser Geist. Dukha, die ständige tief in uns schwelende Unzufriedenheit, treibt uns an, nach Mehr zu streben, doch wo ist ein dauerhaftes und stabiles Glück zu finden? Spiritualität mag hier die einzige mögliche Antwort sein und bedeutet keinesfalls einen Rückfall in blinden Aberglauben, wenn sie die geistige Struktur des Menschen einmal genau analysiert. Wenn der Mensch versucht, bewußt und mit dem Herzen durchs Leben zu gehen, eröffnen sich Wege, sinnvoll und erfüllt zu sein, in Einfachheit und Genügsamkeit.

Das hat auf allen Ebenen unseres Daseins sehr positive Wirkungen, doch wir sind so sehr daran gewöhnt, nur noch im Außen zu sein, das bei vielen kaum noch eine Verbindung zum inneren Wesen besteht. Viele haben Angst davor und wehren diese Thematik vehement ab. Könnte es doch etwas geben, das größer ist als die eigene Ratio? Lieber die Flucht in Ablenkung und Zeitdruck als die Ruhe und Stille zu finden. Esoteriker werden wie im Mittelalter von den Rationalisten einer vernichtenden Inquisition unterzogen und arrogant abgewehrt. Eine der geistig höchsten Kulturen auf diesem Planeten, das tibetische Volk, erlebt im Heimatland den Genozid, und die Welt feiert Olympiade….

Wohin geht der Mensch ohne die spirituelle Ebene? Und was könnte sich ändern, wenn der Mensch die geistige Ebene achten und schätzen würde? Wenn wir einmal genau analysieren, sind Ruhe und Stille, Herzensgüte und Gelassenheit wichtige Faktoren für ein Wohlbefinden im Alltag, auch für den weltlich orientierten Menschen. Hier kann Reiki eine große Hilfe sein, wieder aus der Entfremdung und Rastlosigkeit herauszufinden. Gerade in der heutigen Zeit, denn Reiki ist kinderleicht zu erlernen und für jeden anwendbar, um sich und anderen etwas Gutes und Heilsames zu tun. Reiki ist eine einfache Art des Handauflegens und der Energieübertragung, die nach erfolgter Einweihung zum Reiki-Kanal ohne Anstrengung ausgeübt werden kann. Ich lege mich hin, lege mir die Hände auf und komme wieder zur Ruhe, ganz einfach.


S.H. Dalai Lama zeigt immer wieder in seinen Reden auf, wie wichtig es ist, auch für die körperliche und psychische Gesundheit, Ruhe im Mentalen zu finden. In der Ruhe liegt die Kraft! Letztendlich entscheidet der innere geistige Zustand über Glück und Wohlergehen, nicht die äußere Situation. Aus innerer Ruhe heraus können wir besser fühlen, klarer denken und angemessener handeln. Auch die Naturwissenschaft erkennt langsam, wie wichtig die mentale Ebene ist für die Gesundheit: Der Neurobiologe Prof. Dr. Gerald Hüther von der Uni Göttingen hat den Heilungsprozeß genauer erforscht und sagt: „Heilung beginnt im Kopf“. Die natürlichen Selbstheilungsprozesse wissen bestens, was der Körper braucht, Streß und Angst sind schädlich für die Gesundheit. Signale des autonomen Nervensystems werden vor lauter Fixierung auf die äußeren Dinge gar nicht mehr registriert, der Mensch steht neben sich und kann sich gar nicht mehr fühlen, er nimmt sich und seine Verfassung gar nicht mehr wahr. Früher oder später zwingt ihn dann der „Streik“ des Körpers zur Ruhe. Auch die Entstehung von Krankheiten wird vom Geiste her verhindert oder begünstigt, je nachdem, wie entspannt der Mensch ist und wie sorgsam und liebevoll er mit sich umgeht. Dies könnte auch zu einem anderen, bewußteren Umgang mit Schmerzsignalen und mit Schmerzmitteln führen. Krankheit und Gesundheit sind also nicht nur biochemische und physikalische Prozesse, sondern ein Thema, das ganzheitlich und individuell angegangen werden muß: Der Mensch als Ganzes hat eine physische Ebene, aber auch eine emotionale, eine mentale und eine spirituelle Ebene, sowie eine soziale Seite, und er wird genährt von all den Schwingungen, die ihn umgeben, die er mehr oder weniger unbewußt aufnimmt. Fazit: Entspannung und Ruhe fördern nicht nur alle Heilungsprozesse, sondern verhindern auch von vornherein ein Krankwerden. Nicht nur Denken, sondern das Fühlen ist nötig, um mit sich selbst verbunden zu sein und die inneren Signale von Körper und Psyche aufnehmen zu können.


Ein in sich ruhender, zufriedener Geist wirkt sich also positiv auf alle Bereiche der körperlichen Gesundheit aus. Einen solchen ruhigen Geist kann man weder durch Ablenkungen oder Alkohol noch durch Psychopharmaka gewinnen, dies ist unmöglich. Es gibt keine Spritze für einen stabilen, zufriedenen Geist, in keinem Supermarkt können wir ihm die rechte Nahrung geben.

Ein gesunder Geist ist auch nur auf der geistigen Ebene zu finden, die rechte Nahrung für ihn sind Stille, Kontemplation, Innehalten und Meditation. In der Ruhe findet er die Kraft. In der Ruhe findet man wieder zu sich.

Stille und Ruhe zum In-Sich-Gehen sind grundlegend wichtig für ein echtes Wohlbefinden und Gesundheit im ganzheitlichen Sinne. Zufriedenheit kann man nicht (als Tablette) kaufen. Sie ist eine Frage der eigenen Lebensführung, für die ich immer mich selbst und nicht die äußeren Lebensumstände verantwortlich machen sollte. Also gilt es, den Alltag so zu gestalten, daß Raum für Stille und Loslassen da ist. Jeden Tag ein Stündchen Reiki oder Meditation und das Leben sieht schon wieder ganz anders aus. Warum nicht mal den Fernseher auslassen und statt dessen eine entspannende Musik, ein wohltuender Spaziergang in der Natur oder eine schöne Engelmeditation? Bin ich mir klar darüber, wieviel Druck dies in mein Leben über Jahre hinweg bringt, wenn ich einen Kredit bei der Bank aufnehme? Ist es das wirklich wert?

In der Ruhe liegt die Kraft. Ein in sich ruhender, friedvoller Geist ist eine große Wohltat für mich selbst wie auch für die Mitmenschen. Um ein glückliches Leben führen zu können, meinen viele, daß materielle Dinge dazu unerläßlich sind, doch dies ist ein endloses Unterfangen. Ein gesundes Maß ist hilfreich und nötig, keine Frage, aber Besitz allein schenkt uns kein erfülltes Dasein. Im Gegenteil: Je mehr ich haben will, um so mehr wachsen die Unzufriedenheit, die Verlustangst, Mißtrauen, Neid und Eifersucht. Die äußere Ebene schafft also schnell mehr Probleme und gar nicht das erhoffte Glück, sie stärkt Ärger und Sorgen, läßt uns die Dankbarkeit und das Mitgefühl verlieren. So ist der Gang der Welt: Man nimmt und vergißt, nur der Mensch mit einem guten Herzen gibt und vergibt. Wer von beiden ist der Glücklichere?


Die ultimative Quelle für Glück und Wohlbefinden ist im inneren Wert, in der reinen Herzensgüte zu finden. Das kann man sich auch rein rational verdeutlichen, dazu muß man nicht religiös sein. Wenn Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensglück also bedingt sind von einem in sich ruhenden und zufriedenen Geist, liegt es an mir selbst, dem Rechnung zu tragen und der inneren geistigen Entwicklung mehr Nahrung, Raum und Zeit zu geben.

Nur aus der inneren Ruhe heraus vermag ich die Dinge richtig einzuschätzen und angemessen darauf zu reagieren. Sorgen, Ärger, Grübeleien, oder auch selbstrechtfertigende anstrengende Gedanken, die ständig nur die eigene Position verteidigen, mögen zwar noch auftauchen, sie sind aber kein Dauerzustand mehr. Ich kehre immer wieder in die Stille, in die Gelassenheit zurück. Das Leben wird einfacher und klarer. Der friedvolle, ruhige Geist wird zu einem wesentlichen Bestandteil meines Daseins im Alltag und führt mich zu einem sinnvollen und erfüllten Sein.


Haben wir erst einmal Geschmack an Reiki oder Yoga oder Zen oder dergleichen gefunden, erleben wir direkt, wie sich auch im Alltag das Wohlbefinden stärkt, Schwierigkeiten innen wie außen leichter gemeistert werden können und ein lang vermißte Ruhe wieder einkehrt. Bleiben wir dran, so treten wir ein auf den Pfad und das Spirituelle und Wahre bekommt seinen festen Platz in unserem Leben. Dann sind wir wach geworden und keine Schläfer mehr, das bedeutet aber auch, es gibt keinen Weg mehr zurück in die Oberflächlichkeit, Arroganz und reine Ichbezogenheit.

Nun geht es im Leben um eine geistige Entwicklung, um ein geistiges Training, dessen Vollendung sich im Erleuchteten und im Heiligen findet. Die vom Begründer des Reiki Mikao Usui gelehrten Reiki Lebensregeln zeigen klar auf, daß Reiki nicht nur Wellness, Entspannung und Komplementärmedizin sein kann, sondern ein Pfad zur Vollendung von Glück und Wohlbefinden auf allen Ebenen. Dies zielte auf ein buddhistisches Geistestraining ab, mit dem alles Leiden überwunden werden kann und die Erleuchtung realisiert wird, ein transzendenter Zustand beständiger Glückseligkeit und Allwissenheit. Dies bedeutet die Aussage Usui’s, Reiki sei ein Weg zur Entwicklung des gesamten menschlichen Potentials.

Dann sind wir nicht mehr die Bettler, die ständig Bedürftigen, die dem materiellen Leben hinterherrennen und doch nirgendwo ankommen. Mit Hingabe und Disziplin, über Studium, Kontemplation und Meditation kann der Geist schrittweise nach und nach erkennen, was wirklich heilsam ist und was nicht, was besser aufzugeben und was zum Wohle aller im Herzen genährt, gestärkt und integriert werden kann.

In unserem göttlichen Potential oder auch Buddhawesen finden wir in ein Bewußtsein, das nichts braucht und sich doch unendlich beschenkt fühlt. Endlich angekommen bin ich im wahren Selbst, wenn die Erkenntnis der Vergänglichkeit dazu führt, daß man sieht: Es gibt nichts zu erreichen, was nicht auch wieder verlorengehen wird. Ein gütiges Herz ruht in sich selbst. So finde ich im Innern eine Kraft der Stille, der Ruhe und Zufriedenheit, die nach langem beharrlichem Training so stabil wird, daß sie nie wieder verlorengehen kann und aus sich selbst heraus einfach ist. Jenseits aller Ichbezogenheit liegen die Einheit mit dem großen Ganzen und das wahre Sein.

Es gibt nur einen Weg dorthin: In der Ruhe liegt die Kraft. In der Stille finden wir mehr Glück und Wohlbefinden als wir uns bislang jemals haben vorstellen können. Es ist möglich, einen geistigen Zustand vollkommener Ruhe und Gelassenheit zu verwirklichen.

Möge dieser kleine Text dich inspirieren, ab und zu mal in der Stille zu gehen und wieder zu dir zu finden.
Licht & Segen auf all deinen Wegen.

 

nach oben 

trennung

keltisch keltisch

Neuigkeiten beim Lichtsegen

  • Auch die Kwan Yin Webseiten haben ein neues Design erhalten und wurden überarbeitet. Ebenso die Webseiten zum Medizin Buddha.

  • Wunderschöne neue Einweihungen in Strahlen der Heilung wurden gewünscht und daraufhin entwickelt: Tara Tronyerchen, Hekate, Acht Herukas von Kagye, Aphrodite und Johannes der Täufer.
    Wie immer sind diese segensreichen Heilstrahleinweihungen auf Spendenbasis, auch über die Ferne, erhältlich. Der kostenlose Download aller Texte zu den Lichtsegen Heilstrahlen wurde nach Jahren wieder aktualisiert und ist als PDF, komprimiert im Zip-Format online: Kostenloser Download der Lichtsegen-Heilstrahlen.

  • Ein weiteres Aufbau-Seminar für Dao Reiki 3 zur 2. Reiki Lebensregel: "Gerade heute, sorge dich nicht".

  • Eine neue Webseite zu einem buddhistischen Klassiker: Metta Sutra.

  • Auch bei den Feedbacks von Schülern und Klienten gibt es wieder etwas Neues.

  • Eigentlich nichts Neues, aber es sei hier noch einmal erklärt: Die Lichtsegen Praxis-Zeiten sind von Mo-Sa von 10-18°°. Ich bitte darum, auch nur in dieser Zeit anzurufen, es sei denn, es ist wirklich ein Notfall, der sofortige Hilfe benötigt und nicht bis zum nächsten Morgen um 10°° warten kann. Die beste Art, mit Mr Lichtsegen zu kommunizieren, ist per eMail: Da in der Praxis jeden Tag Behandlungen und/oder Seminare stattfinden, die nicht einfach unterbrochen werden können, kann ich nur manchmal ans Telefon gehen; per eMail hingegen bin ich sogar an Tagen erreichbar, an denen ich mich im Ausland aufhalte.

nach oben 

trennung

Die Termine für Seminare im Rodetal bei Göttingen:

Alle Lichtsegen-Seminare in den 3 Graden des Reiki, des Seichem und des Dao Reiki finden mindestens einmal pro Halbjahr an einem Wochenende im Rodetal bei Göttingen statt, ebenso das ägyptische Cartouche, das schamanische AmaDeus und das URR/Teate, das ursprüngliche japanische Reiki.
Reiki-Kreis ist am 2. Dienstag im Monat, weitere Dienstag-Abende gibt es mit Engelabend, Hatsurei Ho, Christuslicht etc.. Alle aktuell geplanten Termine bei Göttingen sind online abrufbar auf der Terminseite beim Lichtsegen.
Um Anmeldung bis 3 Wochen vor dem Termin wird gebeten. Alle Seminare sind aber auch nach individueller Vereinbarung zu einem Wunschtermin möglich. Die Einweihungen in die Heilstrahlen und in die Höheren Meistergrade sind wie auch die Einzelbehandlungen auf Spendenbasis. Zur Terminvereinbarung nutze bitte das Kontaktformular oder schreibe mir direkt eine eMail.

Die Termine für Seminare in Wien und anderswo:

Seit nunmehr 17 Jahren gibt der Lichtsegen auch zweimal pro Jahr Seminare und Behandlungen in Wien. Abwechselnd sind auch an anderen Orten Lichtsegen-Seminare möglich, je nachdem, ob sich jemand findet, der gerne den Lichtsegen zu sich einlädt und vor Ort etwas organisiert.
Immer aktuell können die auswärtigen Lichtsegen-Termine online abgerufen werden.

nach oben

trennung

spirale spirale

Meditationsanregung

Meditation ist ein wichtiges Mittel, die Fähigkeiten unseres menschlichen Geistes zu entwickeln. Der Buddha selbst lehrte, daß das Erkennen der Weisheit die beste Medizin für alle Krankheiten ist. Diese Weisheit läßt sich nur in der Meditation finden. Hier zwei Anregungen, die erste für den Anfänger, die zweite für Fortgeschrittene:

  • Meditation des Lächelns: Gehe gezielt in einen lächelnden Zustand und lasse, solange dies ohne Ablenkungen möglich ist, dieses Lächeln ausstrahlen erst zu dir selbst hin bis in jede Zelle deines Körpers und danach auch zu allen Wesen hin, mit denen du dich verbunden fühlst. Dann lasse dies einfach noch in Stille in dir nachwirken.

  • Dudjom Rinpoche: „Obwohl verschiedene Formen wahrgenommen werden, sind diese doch in ihrem eigentlichen Wesen leer. Dennoch nimmt man in dieser Leerheit Formen wahr. Obwohl man unterschiedliche Töne hört, sind diese doch leer. Dennoch nimmt man in dieser Leerheit Töne wahr. Und auch verschiedene Gedanken tauchen auf. Sie sind leer. Dennoch nimmt man in der Leerheit Gedanken wahr.“

nach oben

  trennung

Meine neuen Entdeckungen im Web

Links, die ich empfehlen mag:

nach oben

trennung


kreuz kreuz

Nun, ich hoffe, der Newsletter war interessant und hilfreich für dich....

 

Anregungen und Wünsche zu weiteren Seiten und Themen 

beim Lichtsegen sind willkommen. 

 

Und vielleicht sehen wir uns ja demnächst ....  

                                                            dein Einar Stier

 


Flagge fuer Tibet

 

Copyright Einar Stier - www.lichtsegen.de

keltische Clipart von: Aon Celtic Art

nach oben