Reiki, Licht & Heilung Webseite von E. Stier

Die Reiki Lebensregeln oder Reiki Ideale nach Mikao Usui

 

linie

 

Die geheime Kunst,

den Weg zum Wohlbefinden zu beschreiten

Gemäß buddhistischer Tradition wird die Reiki-Praxis mit einem Gebet, mit einer Rezitation begonnen und beendet. Dieses Gebet richtet den eigenen Geist aus, klärt die Motivation für das Tun und ist somit eine wirkungsvolle Einstimmung und Ausrichtung, um gezielt eine Ursache für einen bestimmte Wirkung zu erzeugen. Jede buddhistische Praxis wie z.B. auch eine Meditation auf den Medizin-Buddha beginnt mit einem Gebet zur Klärung der Motivation. Der Text wird immer mindestens dreimal wiederholt, die Hände sind dabei in der Gebetshaltung (Gassho) vor dem Herzen gefaltet.

Die vollständige Version dieses Textes von Mikao Usui Sensei wurde erst Ende der 90er Jahre im Westen bekannt. Die bis dahin gelehrte Version von Frau Hawayo Takata war im Text verändert worden. Die unten abgebildete japanische Version wurde freundlicherweise von Frau K. Koyama, ehemals Leiterin der Usui Reiki Ryoho Gakkai in Tokio, zur Verfügung gestellt.

 

Original der Reiki-Lebensregeln
Die geheime Kunst, den Weg zum Wohlbefinden zu beschreiten.
Die wunderwirkende Medizin bei allen Krankheiten.
Gerade heute, sei nicht ärgerlich.
Sorge dich nicht und sei erfüllt von Dankbarkeit.
Widme dich aufrichtig deiner Arbeit (an dir selbst).
Sei liebevoll zu allen Wesen.
Jeden Morgen, jeden Abend falte deine Hände zum Gebet.
            Bete diese Worte mit deinem Herzen und sage sie mit deinem Mund.
           Die Usui Reiki Behandlung zur Stärkung von Körper und Geist.
Der Begründer
           Usui Mikao
(aus dem Englischen übersetzt von E. Stier)

line

 

Das Glück, das wahre Wohlbefinden, Heilung auf allen Ebenen zu finden, ist möglich im Geiste des Reiki, in einem Geist, der sich befreit hat zu einem universellen Wesen, das die Einheit mit dem Spirituellen klar erkennt und lebt. In der täglichen Praxis (gerade heute) sind bestimmte Richtlinien wie Friedfertigkeit, Vertrauen, Dankbarkeit, Selbstdisziplin und Wertschätzung anderer, mithin die Pflege buddhistischer ( und auch universell menschlicher) Tugenden im eigenen Denken und Fühlen Voraussetzung, um Glück zu erlangen, d.h. sein Schicksal wahrhaft zu meistern, oder um es in Worten des New Age zu formulieren, Selbstverwirklichung zu erreichen. Ist der Geist im richtigen Gleichgewicht, so muß auch der Körper folgen und gesunden.

Die Reiki-Lebensregeln enthalten meiner persönlichen Meinung nach ganz typisch buddhistische Züge. So möchte ich noch ein paar Anregungen aus buddhistischer Sichtweise anfügen.
In jedem Moment (gerade heute - die klare Ausrichtung der Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt) erschaffen wir durch Denken und Handeln auf der inneren und der äußeren Ebene unser Karma in dem Sinne, daß es unweigerlich Spuren im eigenen Bewußtsein hinterläßt. Die Wirkung erfahren wir früher oder später als Glück oder Leid. Deswegen zu Beginn einer Handlung eine Klärung der Ausrichtung, der Zielsetzung und Motivation. Sind wir uns bewußt, daß wir für all das Glück und all das Leid, das wir erfahren, selbst verantwortlich sind, so ist eine klare Erkenntnis dessen, was im eigenen Bewußtsein gefördert werden soll, höchst hilfreich. So können wir dann das Glück fördern und Leiden verringern.
Qualitäten wie Gleichmut, Vertrauen, Integrität und eine liebevolle Hinwendung zu den Mitmenschen sind in der Lage, unser inneres und äußeres Leben gesünder, heilsamer und lichtvoller werden zu lassen. Die Praxis findet immer in diesem Moment, im Hier und Jetzt statt, und bedarf ständiger Achtsamkeit, also der Arbeit an uns selbst.
So vermag der Segen der Reiki-Praxis nicht nur ein wenig Entspannung und Streßreduzierung, und auch nicht nur ein Lindern der Schmerzen und der Krankheiten zu bewirken, sondern einen Weg aufzuzeigen, der uns ins Licht führt, zum wahren Glück.

 

P.S.: eine weitere Übersetzung und Interpretation der Original-Lebensregeln findet der interessierte Leser auf der Seite über die Usui Reiki Ryoho. Die Gyosei, Gedichte des Meiji-Kaisers, die wie die Lebensregeln in Usui's Reiki-Praxis gemeinsam zitiert wurden, sind auf der Reiki Gyosei Seite zu finden.


line

 

Noch eine andere Übersetzung und Deutung der Reiki-Lebensregeln, die alle ihren Ursprung beim Original-Text des Meiji-Kaisers haben, stammt aus der Übertragungslinie des Reiki Jin-Kei-Do. Dies ist vielleicht die Version, die buddhistischem Denken am meisten entspricht.

Der Buddha lehrte, alles Leben ist leidvoll, ist Dukha (Unbefriedigt-Sein). Die Existenz negativer unheilsamer Emotionen und Gedanken im eigenen Geist als Ursache des Leidens ist eine Tatsache, die erkannt werden und aus dieser Erkenntnis heraus mit geschickten Methoden transformiert werden soll. So ist das Mitgefühl das Gegenmittel zu Hass. Zweifel und Sorgen werden durch Achtsamkeit im Hier und Jetzt überwunden. Letztendlich können wir uns befreien aus allen Anhaftungen, unser wahres Wesen unmittelbar und klar erkennen, und uns somit aus vielen leidvollen Mustern befreien. So üben wir uns in der Weisheit des Buddha.

 

Sei wachsam in jedem Augenblick deines Tages, um

  • das Auftreten von Begehren, Hass und Unwissenheit zu erkennen und tiefer nach deren wahrer Ursache zu forschen.

  • das Geschenk des Lebens wertzuschätzen und mitfühlend gegenüber allen Wesen zu sein.

  • den rechten Lebensunterhalt zu finden und aufrichtig in deiner Arbeit zu sein.

  • in die sich ständig wandelnde Natur deines Körpers und Geistes zu schauen.

  • mit der universellen Natur des Geistes eins zu werden, wenn Reiki durch dich fließt.

Indem du diesen Idealen jeden Tag folgst, werden sich dein Körper und Geist wahrhaftig transformieren durch die Kraft von Reiki.

 

(von Gordon Bell, geschrieben für das deutsche Reiki-Magazin, aus dem Englischen von E.Stier)

 

line

Dao Reiki - Der Pfad zu Glück und Wohlbefinden

Usui Sensei hatte den Erleuchtungsgeist zum Ziel seines Strebens, die Befreiung aus dem leidvollen Daseinskreislauf der Wiedergeburten, und weniger eine Entspannung im Sinn, wie sie in der westlichen Reiki-Praxis oftmals angestrebt wird. Die Formulierung "Glück und Wohlbefinden" ist eine klassische Umschreibung des buddhistischen Pfades und findet sich in der Einleitung zu den 5 Reiki-Lebensregeln.

Als Hommage an Usui Sensei ist der 3. Grad des Dao Reiki beim Lichtsegen entstanden, der ohne Vorkenntnisse (und auch ohne den 1. und 2. Grad des Dao Reiki gemacht zu haben) besucht werden kann. Im Dao Reiki 3. Grad bemühe ich mich, die Grundlagen buddhistischer Lebensweise und -weisheit aufzuzeigen, ganz im Sinne von Usui Sensei. Auch für Nicht-Buddhisten ist dieser Lehrstoff interessant und hilfreich für die Bewältigung der Herausforderungen des täglichen Daseins, denn diese Lehre ist weniger eine Religion als eine Geisteswissenschaft, die detailliert aufzeigt, welche geistigen Faktoren zu Glück und welche zu Leiden führen.

Aufbauend auf dem Basis-Seminar Dao Reiki 3 mit den Grundlagen des Dharma, den weisen Erkenntnissen des Buddhas, gibt es weitere kleine Seminare mit speziellen Themen, seit Herbst 2011 kommen auch Aufbauseminare zu den einzelnen Reiki-Lebensregeln hinzu. Jeweils ein Seminar zu einer der 5 Lebensregeln mit tiefgründiger buddhistischer Analyse der Thematik und hilfreicher Praxis in der meditativen Geistesschulung. Mehr dazu unter Dao Reiki 3.


Der Lichtsegen Newsletter erscheint regelmäßig zweimal im Jahr und hat seit 2015 die Reiki Lebensregeln zum Thema.
Ein Artikel zur 1. Regel "Gerade heute bleibe gelassen und sei nicht ärgerlich" ist im Newsletter #02/2015 zu lesen.
Ein Artikel zur 2. Regel "Gerade heute sei zuversichtlich und sorge dich nicht" ist im Newsletter #01/2016 zu lesen.
Ein Artikel zur 3. Regel "Gerade heute sei erfüllt von Dankbarkeit" wird ab Herbst im Newsletter #02/2016 online sein.

line

Zur weiteren Vertiefung und Anregung.....

sei hier ein Text beigefügt von einem Tibetischen Heiligen namens Dodrupchen. Die Praxis der Lebenskunst, auf heilsame und Glück bringende Art und Weise zu denken und zu fühlen, ist es, worum sich der Buddhist in jedem Moment bemüht, denn so vermag er auf sein Schicksal positiv Einfluß zu nehmen. Bemerkenswert ist in diesem Text auch der Hinweis auf den direkten Zusammenhang zwischen unserem Denken und Fühlen und unserer psychischen und körperlichen Gesundheit.

 

Dodrupchen lehrt: "Indem wir uns in dieser Weise üben, wird unser Geist sanft werden. Unsere Einstellung wird tolerant werden. Wir werden zu sehr umgänglichen Menschen werden. Wir werden eine tapfere Gesinnung haben. Unsere spirituelle Schulung wird von Hindernissen frei werden. Alle auftretenden widrigen Umstände werden sich als großartig und Glück verheißend erweisen. Unser Geist wird durch die Freude innerer Ruhe immer zufrieden gestellt sein. Um in diesem Zeitalter des Niedergangs den Pfad der Erleuchtung zu üben, dürfen wir nie ohne die Rüstung dieser Art von Schulung sein, die Glück und Leid in den Pfad der Erleuchtung verwandelt. Wenn das Leiden des Sich-Sorgen-Machens uns nicht plagt, dann werden nicht nur sonstige mentale und emotionale Leiden verschwinden - wie Waffen, die Soldaten aus der Hand fallen -, sondern in den meisten Fällen werden außerdem sogar die konkreten negativen Kräfte, wie etwa die physischen Erkrankungen, von selbst verschwinden.

Die Heiligen der Vergangenheit haben gesagt: »Indem wir nichts und niemandem gegenüber Abneigung oder Unzufriedenheit empfinden, wird unser Geist unbehelligt bleiben. Wenn unser Geist nicht behelligt wird, wird unsere Energie nicht behelligt werden, und dadurch werden andere Elemente des Körpers gleichfalls nicht behelligt werden. Aufgrund dieser inneren Ruhe und Harmonie wird unser Geist nicht behelligt sein, und das Rad der Freude wird sich ständig weiterdrehen.« Sie haben auch gesagt: »So wie es Vögeln leicht fällt, Pferden und Eseln mit wunden Stellen auf dem Rücken Verletzungen beizubringen, werden negative Kräfte leicht Gelegenheit finden, jenen Menschen zu schaden, deren Wesen von der Angst negativer Besorgtheit erfüllt ist. Aber es wird schwer sein, jenen zu schaden, deren Wesen von einer starken positiven Einstellung durchdrungen ist.«" (aus: Tulku Thondup, Die heilende Kraft des Geistes, Knaur Verlag, Reihe Mens Sana. Ein Buch, das Gesundheit (Wohlbefinden und Lebensglück) aus Sicht eines tibetischen Buddhisten erklärt, und dem Leser viele Anregungen gibt für eine heilsame Praxis im Alltag. Nicht nur für Buddhisten geeignet.)

 

 

Copyright 2000-2016: Einar Stier - www.lichtsegen.de
 

nach oben 

line

Gerade heute: Sei friedlich, habe Vertrauen, sei dankbar, aufrichtig und liebevoll.

lne