Reiki, Licht & Heilung Webseite von E. Stier

WeitereREIKIMeister-Grade

linie

Mit dem großen Schritt zur Reiki-Meister-Einweihung ist der Weg noch lange nicht zu Ende, im Gegenteil, jetzt fängt das Lernen erst richtig an. Umso mehr, wenn der Reiki-Meister sich entschließt, andere in Reiki zu unterrichten und damit eine verantwortungsvolle Aufgabe übernimmt.

Aufbauend auf dem Meistergrad sind von verschiedenen Personen weitere sogenannte Großmeister-Grade entwickelt worden. Dies sind also keine Symbole und Einweihungen, die sich auf den Begründer des Reiki, auf Mikao Usui, zurückführen lassen, sondern es sind Weiterentwicklungen westlicher Reiki-MeisterInnen, die auf der inneren Ebene der geistigen und emotionalen Entfaltung wie auch in der Anwendung bei Heilbehandlungen sehr hilfreich sein können.

Ich selbst nenne diese Einweihungen lieber "nur" weitere oder höhere Reiki-Meistergrade. Offiziell hätte auch höchstens der Präsident der Usui Reiki Ryoho Gakkai die Berechtigung, den Titel Großmeister zu tragen. Gar manches Ego in der Reiki-Szene fühlt sich größer mit dem Großmeistertitel, dies möchte ich bewußt nicht fördern, also nenne ich diese Einweihungen, so wunderschön und machtvoll sie auch sind, weitere Meistergrade und gut.

 

linie

Das Weisheitssymbol

stammt von einem hessischen Reiki-Meister namens Helmut Ernst und trägt seinen Namen zu Recht. Mit dem Blick in die Unendlichkeit gerichtet vermögen wir höhere Zusammenhänge zu erkennen und eine Gelassenheit zu erleben, die uns dem Alltagsbewußtsein entrückt. Für mich war die erste meditative Praxis mit dem Weisheitssymbol, als ob mir plötzlich das Vermächtnis von tausend Jahren buddhistischer Meditation zur Verfügung stünde. Die Botschaft des Weisheitssymbols lautet: "das Wissen dieser Welt steht dir zur Verfügung". Weisheit, intuitive Erkenntnis, geistige Führung und eine tiefe Einsicht werden mit dieser Einweihung und der anschließenden Praxis mit dem Symbol gefördert.

Das 4.Reiki-Grad (Radiance), das Herzsymbol

hat die Botschaft "Licht und Liebe strahlen aus meinem Herzen" und ist wunderschön für unser Herz. Die Energie des Symbols öffnet und reinigt im Bereich von Herz- und Halschakra und läßt uns wieder in der Liebe sein. Die Entwicklung der intellektuellen Fähigkeiten ist eine Seite, die eigene Herzensgüte und auch die bedingungslose Freude, die mit einem solchen Herzen einhergeht, ist gewiß nicht weniger wichtig. Ein verletztes oder von Kummer belastetes Herz kann mit dem Herzsymbol wieder in die Harmonie und in die Freude geführt werden. Ein weiterer Aspekt ist die Fähigkeit, Herzensenergie frei ausstrahlen zu lassen zur Freude der Mitmenschen wie natürlich auch der eigenen.
Meiner Recherche nach stammt dieses Symbol aus der Linie von Barbara Weber-Ray, die es aus einer Quelle in Japan (Mieko Mitsui oder Iris Ishikuro - wer weiß genaueres?) erhalten hatte und in ihr Radiance-System integrierte.

Der 5.Reiki-Grad (Radiance), das Halschakrasymbol,

stammt wie das Herzsymbol aus der Barbara Ray-Linie, also von der A.I.R.A., später in Radiance umbenannt. Diese Großmeister-Einweihung energetisiert, wie der Name es schon sagt, das Halschakra. Alle mit diesem Chakra verbundenen Bereiche und Ebenen des Ausdrucks, der Kommunikation und der Wahrhaftigkeit werden zum Licht hin geöffnet. Die Botschaft dieses Symbols ist: "die göttlichen Kräfte kommen zum Ausdruck". Bemerkenswert finde ich den Zusammenhang zwischen der Öffnung des Halschakras, der Stimme und der Qualität der inneren Wahrhaftigkeit. Dies wird in der Energie dieses Symbols erfahrbar und wurde so auch von Schülerinnen Ray's erlebt (The Reiki Factor - Barbara Ray). Wie es ja in der Redewendung auch so schön heißt: "stimmig sein".

Der 5.Reiki-Grad, Die Große Harmonie, wie auch der 6. Grad, die Grosse Teilung
wird zwei in Deutschland lebenden Reiki-Meistern zugeschrieben, Raj Petter und Jay Arjan Falk. Es kursieren viele Geschichten und Gerüchte um die Entstehung dieser Grade und leider ist keine eindeutige Erläuterung zur Entstehung dieser Grade von Petter und Falk gemeinsam zu erhalten. Nach wiederholten, umfangreichen Recherchen auch im Umfeld der Entstehung dieser Grade aus den Jahren 1990 bis 1992 scheint sich für mich das Puzzle zusammensetzen zu lassen und folgendes über die Entstehung dieser beiden Grade herauszukristallisieren:

Der 5. und 6. Grad entwickelten sich in ihrer heutigen Form in zwei Schritten. Ein buddhistischer Mönch namens Serge Goldberg, ein weißhaariger, fast achtzigjähriger Amerikaner, der seit vielen Jahrzehnten Zen-Buddhismus praktizierte,  hatte die Energien und Mantren (oder nur die Selbsteinweihungstechnik?) in den 40er Jahren in einer japanischen Reiki-Schule gelernt. Raj Petter, der bei Osho in Indien gewesen war, begegnete Serge Goldberg in Indien und hat diese Energien und Mantren, wie auch die Technik, dann aus Indien mit nach Europa gebracht.

In Deutschland wurden die Energien und Mantren dann in einer im Raum Frankfurt ansässigen Reiki-Szene Anfang der 90er weitergegeben. A. Falk kam so auch in Verbindung damit und hat laut Norbert Kuhl dann einfach ein japanisches Wörterbuch genommen und daraus Symbole in japanischem Kanji entnommen. Falks eigene Darstellung variierte, seine Behauptung, die Symbole seien in Zusammenarbeit mit einer Japanerin entstanden, halte ich für unwahrscheinlich, weil das Zeichen des Mundes (eine dem Quadrat ähnliche Figur) im Kanji kein Japaner in dieser Form jemals so schreiben würde. So vermute ich, es war einfach ein Wörterbuch. Mit einer Zeremonie wurden dann die Symbole gemeinsam mit den Mantren von Falk aufgeladen und die Einweihung in den 5. und 6. Grad, wie sie seither viele Reiki-Meister, hauptsächlich im deutschsprachigen Raum, empfangen haben, entstand. Dies müsste 1993 oder 1994 gewesen sein.

Wie auch immer: Der Name des 5. Grades, Die Große Harmonie, sagt eigentlich schon alles, eine wunderschöne heilsame Harmonie im Herzen. Liebe ist die größte aller Kräfte. Die Heilige Amma aus Indien sagt, daß 90 % aller Leiden und Krankheiten auf einen Mangel an Liebe zurückzuführen sind, das läßt sich gut nachvollziehen. Wieder in der Liebe aus ganzem Herzen zu sein, ist Heilung auf allen Ebenen schlechthin. Die große Harmonie ist eine Energie, eine Kraft, die Herzensgüte und Einheit erfahrbar macht. In Behandlungen habe ich mit dieser Energie wunderschöne Heilungen im Herzen der Menschen erleben dürfen.

Der 6. Reiki-Grad, Die Große Teilung, ist ebenfalls aus der Linie Serge Goldberg/ Petter & Falk und gehört mit der Großen Harmonie zusammen. Höhere Stufen der Bewußtheit und Klarheit werden erfahrbar, sobald das Wesentliche vom Unwesentlichen getrennt wird.

Der 7. und 8. Reiki-Grad
Eine Weiterentwicklung von W. Keil und einer japanischen Schülerin von mir. Dai Ji Yu, Die Große Freiheit, und Dai Hey Wa, Der Große Frieden. W. Keil, von Raj Petter in den Reiki-Meister eingeweiht, hat diese beiden Energien empfangen und mit Hilfe von Makiko, einer japanischen Reiki-Schülerin von mir, und einem Kanji-Wörterbuch haben wir passende Symbole gefunden, die dann in einer heiligen Zeremonie von W. Keil und mir (E. Stier) mit den Energien verbunden wurden. In dem für alle höheren Meistergrade üblichen Einweihungsritual sind seither, genauer gesagt, seit dem Jahr 2000, diese Einweihungen in den 7. und 8. Grad zu erhalten. Sie haben sich als höchst segensreich und besonders fein und hoch schwingend erwiesen. Sie können gemeinsam oder auch einzeln nacheinander weitergegeben werden.

Ungefähr 2006 ist auf Deutsch sogar ein Buch erschienen über die Höheren Meistergrade 4-8. Der Autor hat leider nur sehr oberflächlich im Internet recherchiert und aus Wolfgang und meiner Person einen Tibetaner gemacht, mehr zu diesem Thema in einem Newsletter: Lichtsegen-News #01/2007.


Dai Ji Yu, Die Große Freiheit, unterstützt die Klarheit im Geiste, gelassen und frei von Anhaftung und Ablehnung die Dinge so zu sehen, wie sie sind. Die Freiheit, die im Erhabenen liegt.

Dai Hey Wa, Der Große Frieden, schenkt Geborgenheit, Sicherheit in der unendlichen, bedingungslosen Liebe. Ein "Sich-Rundum-Wohlfühlen", in seiner Intensität weitaus kraftvoller als das, was mit dem zweiten oder dritten Reiki-Grad vermittelt werden kann. Die Macht und Göttlichkeit des Erhabenen, jenseits aller Dualität.

linie

Der 9. Grad, Dai Ey En, Die Große Zeit

Am heiligen Ostersonntag 2006 wurde der 9. Grad, Dai Ey En, Die Große Zeit, ins Leben gerufen. Ein Schüler hatte mich dazu angeregt, er meinte, eine Thematik würde noch fehlen bei den Höheren Reiki-Meister-Graden, das wäre die Dimension der ewigen, transzendenten Zeit. Es gingen einige Monate ins Land bis der rechte Zeitpunkt gekommen war, uns mit dieser Energie der Großen Zeit zu verbinden. Es fand sich eine sehr hohe, heilige Schwingung der Unendlichkeit, jenseits von "gestern und morgen", das ewige "Hier und Jetzt", eine Schwingung in der ewigen Glückseligkeit, weit weit ab von allem Irdischen.

Schwieriger gestaltete sich das Finden der passenden japanischen Worte, der Begriff der Zeit wird auf vielerlei Art und Weise in Japan ausgedrückt. Nach einigen Telefonaten und eMails mit einer Schülerin in Tokio, die mir auch schon beim 7. und 8. Grad geholfen hatte, war dann das Kanji gefunden: der Name dieser Energie ist Dai Ey En, die große, transzendente, unendliche Dimension der ewigen Zeit. Am heiligen Ostersonntag im April 2006 wurde dann die Zeremonie durchgeführt zur Aktivierung des Kanjisymbols, wie dies auch einige Jahre zuvor mit dem 7. und 8. Grad geschehen war.
Die Höherentwicklung oder Bewußtseinserweiterung, die wir anstreben auf dem Weg ins Licht, bedeutet mit jedem Schritt zwar weiterhin in der Welt, doch nicht mehr von der Welt zu sein. Am Ende steht das Namenlose, das Unbenennbare, das, was schon immer gewesen ist und immer sein wird, der Buddhist nennt dies die Leerheit. Hier kann man nicht mehr sagen, daß etwas tatsächlich existiert, noch daß etwas nicht existiert. Alle Anhaftungen, Ängste, Sorgen, Konflikte sind überwunden, das Licht und die Glückseligkeit werden erlebt, jedoch ohne daß es noch ein Ich im gewohnten Sinne gibt, das an diesem Glück festhalten wollte.


Der Schwerpunkt der Höheren Meistergrade, wie ich selbst ihn für sinnvoll erachte, ist die spirituelle Entwicklung des Reiki-Meisters. Es sind einige weitere Symbole neben den auf dieser Webseite erwähnten als Großmeistergrade bekannt und verbreitet, wie z.B. ein Wunscherfüllungssymbol. Diese haben mich persönlich aber allesamt nicht angezogen, da sie die Interessen des Egos oder sogar ein subtiles Machtstreben zu unterstützen scheinen. So habe ich diese nicht in das Lichtsegen-Programm übernommen. Noch grotesker war eine deutsche Reiki-Meisterin mit dem 7. Reiki-Grad des Dalai Lama, von dem S.H. Dalai Lama aber überhaupt nichts weiß (!), wie ich nach einer kritischen Befragung herausfinden mußte.

Ich bin sehr glücklich darüber, hier eine weitere Einweihung anbieten zu können, die eine reine Schwingung der Göttlichen Liebe ist. Ich hoffe, daß es möglich sein wird, bei der Weitergabe dieser Einweihung diese hohe reine Schwingung auch aufrecht zu erhalten. Der 7. und 8. Grad sind mittlerweile weit verbreitet, sogar bei ebay kann man sie ersteigern, doch nicht immer wurde die Energie in ihrer ursprünglichen Form weitergereicht.

Dai Ey En ist die Erfahrung des Ewigen, jenseits von Geburt und Tod. Ein tiefer Frieden erfüllt uns und ein inneres Glücksempfinden, das Worte kaum beschreiben können. Aufbauend auf dem 8. Grad ist es möglich, diese Einweihung auf Spendenbasis zu empfangen.

Möge sich dieser Höhere Reiki-Meister-Grad segensreich und heilsam verbreiten und vielen Wesen Freude bereiten.

linie

Einweihungen

in das Weisheitssymbol, sowie in den 4., in beide 5., in den 6., 7., 8. und 9. Grad sind eine Bereicherung für jeden Reiki-Meister sowohl für die eigene innere Entwicklung als auch für die Anwendung in Behandlungen. Ich gebe diese Grade gerne auf Spendenbasis weiter an interessierte Reiki-MeisterInnen, Termine dazu können individuell vereinbart werden. Einzige Voraussetzung ist eine Einweihung in den 3. Reiki-Grad, in das Reiki-Meister-Symbol Dai Ko Myo.

Anfragen zu einer Einweihung auf Spendenbasis in die Höheren Reiki Meister Grade bitte hier über das Lichtsegen Kontaktformular, ich freue mich auf unsere Begegnung.

Mal abgesehen von den nicht immer sauberen Ferneinweihungen bei ebay werden diese Einweihungen in die sogenannten Großmeistergrade oft für sehr viel Geld gehandelt, eintausend Euro für 2 dieser Grade sind durchaus üblich. Ich möchte diese Grade gerne allen Interessierten, unabhängig von ihrer materiellen Situation, zugänglich machen, deswegen die Spendenbasis. Was allerdings nicht mit der Spendenbasis beabsichtigt wurde, ist, daß diese Grade dann zum doppelten bis fast fünffachen Preis dessen, was mir gespendet wurde, weiterverkauft werden. In Zukunft (ab September 2003) gilt also die Regel, daß die Weitergabe dieser Einweihungen auch nicht teurer sein darf als die geleistete Spende - was ich eigentlich für selbstverständlich halte. Oder?

Trennlinie

Alle weiteren Reiki-Meistergrade sind sehr kraftvoll und segensreich, sie dienen der spirituellen Nahrung und Entwicklung des Meisters z.B. in der Meditation. Auch in Behandlungen lassen sich diese besonders intensiven Energien anwenden. Es ist eine Bereicherung für jeden Reikimeister mit und ohne Lehrbefähigung. Ich freue mich, wenn ich diesen Segen weiterreichen darf.

Und so möchte ich diesen Text gerne mit einem Zitat von Ayya Khema aus ihrem Buch mit " Anweisungen des Buddha zum Glücklichsein" beschließen:

"Was wir mit Liebe tun, ist wohlgetan. In Wirklichkeit: Was wir mit Liebe tun, ist spirituell getan. Was wir ohne Liebe tun, kann noch so spirituell aussehen, hat aber keinen spirituellen Gehalt. ... Heiligkeit ist heil sein und nichts anderes. Seligsein ist Glückseligkeit. Wir alle haben die Fähigkeiten dazu, aber wir müssen darauf hinarbeiten und erkennen, daß es möglich ist. ... und diese Welt um eine Kleinigkeit reiner und schöner verlassen, als wir sie vorgefunden haben."

 

In diesem Sinne: Mögen die weiteren Reiki-Meistergrade dazu beitragen, daß die Dinge von Herzen geschehen.

nach oben 

linie

Mögen alle Wesen Licht und Heilung, Wohlbefinden und Glück erlangen