Reiki, Licht & Heilung Webseite von E. Stier

Newsletter #1/2005

bluete bluete

 

Willkommen zum 1. Newsletter in 2005 beim Lichtsegen.

Im August 2004 konnten wir das 10-jährige Bestehen des Lichtsegens feiern, und auch in den nächsten 10 Jahren hoffe ich, euch allen weiterhin Inspirationen und hilfreiche Informationen, Licht und Segen und Heilung übermitteln zu können. Das Lichtsegen-Programm entwickelt sich weiter, auch diesmal ist Neues hinzugekommen. Es ist eine spannende Zeit, alternative Heilweisen sind in diesem Lande auf dem Vormarsch, sie werden gesellschaftsfähig und von den Patienten mehr und mehr gesucht.

stilvoll

In diesem Newsletter findest du:

 

nach oben  

trennung

kreis kreis

„Om Mani Padme Hum“
oder „Gerade heute, sei Reiki“

Reiki ist Entspannung, Reiki ist Aktivierung der Selbstheilungskräfte, Reiki ist aber auch und gewiß nicht zuletzt ein vollständiger Pfad zur Erleuchtung. Alle Versuche, Reiki als ein bestimmtes, klar definiertes System zu kategorisieren und durch eine staatliche Prüfung zu kontrollieren, wie dies leider gerade in England der Fall ist, müssen an der unendlichen Vielfalt, die Reiki verkörpern kann, scheitern.

Zu Beginn ist Reiki für viele erst einmal eine erstaunlich wirksame und einfache, kinderleicht zu erlernende Methode der Entspannung, lange hat man sich nicht mehr so wohl gefühlt... . Und viele bleiben dabei, tuen sich ab und zu etwas Gutes und geniessen Reiki einfach, weil es so angenehm ist.

Mit der Zeit, bei entsprechender Veranlagung und regelmäßiger Reiki-Praxis wachsen wir in eine ganz andere „Licht“-Welt hinein, fühlen uns von den Engeln begleitet, von den Lichtwesen geführt, von oben her gesegnet. Dann hängen wir mehr und mehr ab von der Verwicklung in die äußere, materielle Welt und beginnen, ein heiles,ein heiliges Leben anzustreben. Die Glückseligkeiten im Herzen, die wir dann erfahren dürfen, bleiben den „Weltlingen“ noch eine ganze Zeit verborgen.

Wie nun können wir in diese Welt hineinwachsen? Wie finden wir den Weg? Wir können uns ein Leben lang einfach nur entspannen, öfter mal abschalten mit Reiki, ohne etwas in uns, an uns zu ändern, und auch dies ist eine gute, erstrebenswerte Sache in dieser stressgeplagten, ach so hoch entwickelten westlichen Kultur. Wir können uns aber auch auf den Weg machen, auf den Weg zu Höherem. Und auch hierbei kann uns Reiki täglich nähren und führen und heilen.

Wie S.H. Dalai Lama immer wieder betont, ist auf diesem Pfad einerseits jahrzehntelange Geduld von Nöten, und andererseits ein genaue Erkenntnis der Gesetzmäßigkeiten, was in unserem Geiste heilsam oder unheilsam ist, grundlegend wichtig. Hierfür sind uns Reiki-Praktizierenden die Reiki-Lebensregeln mitgegeben worden. Gerade heute, sei friedlich, sorge dich nicht, sei liebevoll, aufrichtig und dankbar. Diese Ideale zeigen uns, wie wir denken und fühlen, wenn wir Heilsames im eigenen Geiste pflegen.

Das bedeutet, daß wir im Laufe der Jahre eine Umorientierung erleben, die sich aus der Verstrickung mit der Welt löst und im Inneren den Frieden findet. Je klarer wir dabei sind, umso besser. Es ist ein Stufenweg, Schritt für Schritt erkennen wir, was wirklich ist und was nur eine Einbildung. Auf jeder Stufe erleben wir uns und die Welt wieder auf eine ganz andere Art und Weise.

Lichtvoller wird es, Glück und Wohlbefinden, wie Usui Sensei die Frucht der Anwendung von Reiki definiert hat, wachsen, das Leiden wird geringer.

Dies ist typisch für den buddhistischen Pfad des Erkennens der Leidhaftigkeit unseres menschlichen Daseins, des Erkennens der Ursache unseres Leidens und der Praxis eines Weges, der das Leiden endgültig zu überwinden vermag. Dabei machen wir eine Kehrtwendung um 180 Grad, lernen, die Verblendung und Durchtriebenheit des Egos zu durchschauen, und uns ganz neu am Göttlichen, wie der Christ es nennen würde, oder am Erleuchtungsgeist, wie der Buddhist dies nennen würde, auszurichten.

„Om Mani Padme Hum“, das berühmteste Mantra Tibets, sagt: tue alles aus Mitgefühl und in der Weisheit, das alles vergänglich und leer ist. Shantideva ist ein tibetischer Heiliger, dessen berühmte Schrift Bodhicharyavatara in besonders eindrücklicher Form die Torheit des „Weltlings“ und die Weisheit des Erleuchtungsgedankens aufzeigt: „alles Leiden dieser Welt hat seine Ursache darin, daß ich für mich selbst glücklich sein will, alles wahre Glück hat seine Ursache darin, daß ich andere glücklich wissen will.“

Das ist tatsächlich eine völlig andere Lebenseinstellung, die wir nur langsam Schritt für Schritt verstehen und umsetzen können. Im August 2005 wird S.H. Dalai Lama eine Woche lang in Zürich in der Schweiz Vorträge halten zu diesem Erleuchtungsgedanken. Das Buch von Shantideva ist: Die Lebensführung im Geiste der Erleuchtung . Anmeldungen zu der Veranstaltung mit S.H. sind online möglich: www.TheDalaiLama2005.ch.

Reiki ist – auf einer höheren Ebene – nicht nur Entspannung, sondern Reiki ist Vollkommenheit, ist Vollendung des Mitgefühls und der Weisheit. Das Ego verschwindet, das eigene Ich wird, zumindest vorübergehend, nicht mehr der Mittelpunkt des Universums sein, die geistige Welt offenbart sich uns. Und dann erleben wir etwas so Schönes, von dem wir noch nicht einmal zu träumen gewagt hatten. Die geistige Welt, die Engel und Meister, werden zu einem Teil unseres Alltags, und wir lernen in der Reiki-Praxis, auch mal die Ichbezogenheit zu ent-spannen, loszulassen. Wir werden mehr und mehr selbst zu Reiki, zu einem lichtvollen, liebevollen und jederzeit heilsam wirkenden Wesen.

Dann heißt es einfach nur noch: gerade heute, sei Reiki! Sei einfach dieses Licht, diese Klarheit, lasse alles andere los. Wozu ärgern? Überflüssig. Wozu sich Sorgen machen? Energieverschwendung. Sei hier und jetzt. Das Verwirklichen der Reiki-Lebensregeln gehört zum selbstverständlichen Alltag, den wir nicht mehr missen möchten, nachdem wir so wunderschön verzaubert worden sind von dem Licht, von den Engeln, von der göttlichen, erleuchteten Ebene unseres Daseins.

Doch viele, viele Jahre lang ist dies eher ein Vor und Zurück, ein Auf und Ab, mal sind wir klar im Lichte, mal wieder nicht. In dieser Phase ist es besonders heilsam, sich immer wieder die rechte Lebenseinstellung vor Augen zu führen, die zum wahren Glück und zu dauerhaftem Wohlbefinden führt.
Der Tibeter betet von morgens bis abends: Om Mani Padme Hum, wir als Reiki-Praktizierende können dies auch tun: Gerade heute, sei Reiki, sei einfach Reiki, sei Licht-haftigkeit und liebevolle Hinwendung.

In diesem Sinne wünsche ich dir Licht und Segen auf all deinen Wegen.    Einar

 

nach oben

trennung

kreuz kreuz

Loslösungen von Lebenden und Verstorbenen

Im Lichtsegen-Seminar Seichem, 2. Grad, wird eine Ablösungszeremonie gelehrt, bei der mit Hilfe der Engel all die Energien entfernt werden, die sich in einer tiefen emotionalen Bindung auf unerlöste Art und Weise angesammelt haben, und die nun eine weitere selbständige, freie Entwicklung und Heilung behindern, wenn nicht gar blockieren.

Wie weit lebe ich tatsächlich meinen eigenen Weg? Oder habe ich immer noch die Vorstellungen meiner Eltern „im Nacken sitzen“? Kann ich Ich selbst sein, oder bin ich zu einer Marionette meines Partners geworden? Schleppe ich die verstorbenen Ahnen mit mir herum?

Dies ist ein sehr spannendes und interessantes Gebiet, das in meiner Arbeit als Heiler ein wichtiger Teil ist, um die Menschen darin zu unterstützen, ihren Weg der Heilung zu finden und zu gehen.

Ein Fall-Beispiel: ein Reiki-Meister kam im Herbst 2004 zu mir zu einem Fortbildungs-Seminar. Ich sah, daß er jemand hinter sich hängen hatte, es schien eine ältere Frau zu sein, und diese saugte ihm ständig Lebensenergie ab, die Frau fühlte sich wenig lichtvoll an. So sprach ich ihn daraufhin an. Er erzählte, daß seine Mutter vor 7 Jahren gestorben war, und es bislang niemand geschafft hatte, sie aus seiner Aura zu entfernen. Ich fragte ihn, ob er es wünschen würde, daß ich die Mutter von ihm ablöse, und er antwortete sofort mit einem: „Ja!“. So begann ich mit der Ablösung, die verstorbene Mutter klammerte fürchterlich und schien zu sagen: „er ist mein allerliebster Sohn, mein Ein und Alles.“ Der Reiki-Meister bestätigte dies, er sei ihr Allerliebster gewesen. Ich sprach auf der inneren Ebene mit der Verstorbenen und bedeutete ihr, daß es nun wirklich Zeit ist, ihn loszulassen und weiterzugehen. Und nach einigem Ringen und mit Hilfe der geistigen Welt gelang es, die Mutter weiter zu führen, und die gewünschte Ablösung erfolgreich durchzuführen. Gleich danach war der Sohn ganz erstaunt: seine Ischias-Schmerzen waren weg, er konnte wieder schmerzfrei sitzen und stehen, was – wie er dann erzählte, seit 7 Jahren nicht mehr möglich gewesen war. Er fühlte sich viel, viel leichter, und auch seine Ausstrahlung war angenehmer geworden. Nun, es hatte an ihm nicht nur die Mutter, sondern an dieser hatten auch noch weitere Ahnen gehangen. Es war eine sehr machtvolle und befreiende Ablösung gewesen, die nun nicht nur einen schmerzfreien Rücken möglich machte, sondern natürlich auch viel mehr Lebenskraft und Lebensfreude im Alltag für ihn bedeutete.

Jeder Mensch hat in seinem Energiefeld Energien von anderen wirken und hat auch von seiner eigenen Lebenskraft an andere abgegeben. „Seine Seele in etwas hineingeben“, das kennen wir doch alle. Zunächst wunderschön, doch später müssen wir uns auch wieder davon lösen. Bei sehr vielen KlientInnen ist eine Ablösung vom Vater und von der Mutter sehr hilfreich, manchmal gar Voraussetzung dafür, daß ein Heilungsprozess überhaupt stattfinden kann. All die sexuellen Bindungen der Vergangenheit sind nach wie vor im Energiekörper vorhanden, auch wenn man sich seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen hat. Und sie wirken nach wie vor, meist ohne daß uns dies bewusst ist.

Erst wenn der Mensch wieder wirklich in seiner Kraft steht, seine Macht bei sich hat, anstatt sie an andere (bewusst oder unbewusst) abzugeben, kann er seinen Weg der Heilung (im Sinne von Heil-Sein, Ganz-Sein) finden. Und es gibt sehr, sehr oft problematische, manipulative, besitzergreifende, herrschsüchtige Verbindungen zu den Eltern oder Partnern. Wenn ein Haken gesetzt wurde, so kann der eigene Wille gar nicht mehr erkannt und gelebt werden.

Derartige Ablösungen selbst für andere durchzuführen, kannst du im Seminar Seichem 2 erlernen. In Einzelsitzungen, die ich auf Spendenbasis gebe, führe ich gerne auch Loslösungen durch, am besten vor Ort, aber im Ausnahmefall kann dies auch am Telefon geschehen.

nach oben

 

trennung

magischer Dolch - Phurba magischer Dolch - Phurba

Das Gute und das Böse auf dem Pfad des Reiki

„Aber Reiki ist doch immer gut!!!“, höre ich immer wieder. Was ist damit gemeint? Noch so ein Dogma (News #2/04)? Oder eine absolute Wahrheit? Ein reiner Glaubenssatz? Ist die Welt mit Reiki immer gut? Gibt es nichts Dunkles auf dem Pfade des Reiki?

Ein heikles Thema, und am liebsten würde ich auch sagen können: „ja, Reiki ist immer gut.“ Doch nicht immer läßt sich dies als absolute Wahrheit bestätigen, die Erfahrungen in der gesamten "Welt des Reiki" sind lichtvoll und auch manschmal - leider - dunkel. Nicht immer, wenn Reiki „draufsteht“, ist auch Reiki „drin“. Und: wo Licht ist, ist auch Schatten.

Manchmal stoße ich auf eine Naivität, die fast blind zu sein scheint, ein Glaube, daß mir mit Reiki immer nur Gutes widerfahren wird. Dies ist ein Missverständnis, gemeint war, daß sich eine korrekt ausgeführte Reiki-Einweihung immer nur heilsam und segensreich auswirken kann, und mich auch davor schützt, die Symptome des Klienten bei der Behandlung zu übernehmen. Reiki in seiner wahren Form kann sich tatsächlich immer nur heilsam (im Sinne einer ganzheitlichen Entwicklung zum Licht hin) auswirken.

Der Leser merkt schon, ich definiere genau. Und es ist wohl an der Zeit, auch dieses heikle Thema einmal anzusprechen. Es gibt unsaubere Einweihungen in Reiki, die eigentlich gar kein Reiki sind. Es gibt Hungergeister und dämonische Wesen. Und es gibt auch schwarze Magie. Nur weil wir Reiki, das ja immer gut ist, praktizieren, bedeutet dies nicht, daß wir immer von derartigen dunklen Erfahrungen verschont bleiben.

Karma, Suchtverhalten (Sex, Macht, Drogen o. Alkohol) und auch falsche Einweihungen können dazu führen, daß wir eine unschöne Begegnung mit der dunklen Seite haben, daß ein Hungergeist sich an uns hängt, oder daß gar boshafte Energien bzw. Wesen auf der energetischen Ebene herumspuken. Manchmal genügt eine kurze Berührung von 1 Sekunde durch jemanden, der mit der dunklen Macht verbunden ist, und das Opfer will sofort alles Lichtvolle aus seinem Leben entfernen. Oder es wird aggressiv, negativ in vielerlei Form.

Eine korrekte Reiki-Einweihung ist immer segensreich, eine falsche Einweihung, die mit einer Besetzung einhergeht, kann sogar nach einiger Zeit in die Psychiatrie führen, wenn die Einweihung nicht rechtzeitig entfernt und korrigiert wird. Das ist leider ein trauriger Fakt, ich habe selbst mehrfach – mal erfolgreich, mal nicht – falsche Einweihungen entfernt. Typische Symptome sind das Übernehmen von Krankheiten beim Behandeln oder das Gefühl, fremdbestimmt, gesteuert zu sein.

Wir alle werden von der dunklen Macht geprüft auf dem Weg ins Licht. Sri Aurobindo nennt dies die gegnerischen Kräfte, die es immer wieder schaffen, unsere Gelassenheit zu stören und die Dinge plötzlich sehr dramatisch werden lassen. Das ist ein typisches Kennzeichen ihrer Wirkungsweise: sobald die Dinge dramatisch werden, sind wir von den gegnerischen Kräften beeinflusst. Unter dem Einfluss der höheren, lichtvollen Kräfte erleben wir hingegen eine zeitlose, unerschütterliche Gelassenheit und Geduld.

Je höher wir entwickelt sind, je weiter wir geöffnet und sensitiv sind, umso mehr müssen wir diszipliniert und demütig sein. Die reinen Lichtwesen haben eine unendliche und zeitlose Geduld, sie haben immer Zeit, zu warten. Und sie kommen nicht von sich aus, sondern nur dann, wenn sie gerufen wurden. Wenn hingegen ein sofortiges Handeln suggeriert wird, wenn es (und das kann sehr plötzlich sein) dramatisch zugeht, da halten sich gerne die gegnerischen Kräfte auf und treiben ihren Schabernack. Haben sie uns erfasst, so läuft der Film bis zu Ende ab, wir wissen vielleicht sogar, daß uns dies nicht gut tut, doch wir haben die Kontrolle verloren.

Dies gehört einfach zum Pfad, wie Sri Aurobindo es formulierte: die gegnerischen Kräfte sind dazu da, ab und zu an unserem Heiligen-Mäntelchen zu zupfen, und zu prüfen, ob wir wahrhaftig und rein sind.

Ja, das ist ein gutes Stichwort: die Reinheit. Damit ist vollkommene Unschuld gemeint, das Gute Herz, das nur für andere da ist und nicht an den eigenen Vorteil denkt. „Dein Wille geschehe“. Und wer von uns ist an diesem Punkt in seiner Entwicklung? Wer hat nicht seine eigenen Vorstellungen, Bedürfnisse, Schattenseiten? Solange wir dieses Gute Herz nicht in Vollendung verkörpern, werden wir unweigerlich auch immer wieder von der dunklen Macht geprüft.

Reiki ist eine reine, klare, immer auf allen Ebenen heilsam wirkende Energie, die uns nach und nach im Laufe unserer lebenslangen Praxis in diese ursprüngliche Reinheit zurückführen kann. Doch dabei dürfen wir vor der Dunkelheit die Augen nicht verschliessen. Aber wir sollten ihr auch nicht auf den Leim gehen. Besser still zu halten, das Nicht-Handeln ist die perfekte Form der Meisterung aller Energien. Wenn wir allerdings Opfer der schwarzen Magie geworden sind, müssen wir uns ggf. Hilfe holen, nur weil wir eine Reiki-Einweihung haben, sind wir davor nicht zwangsläufig gefeit.


nach oben

trennung

keltisch keltisch

 

Neuigkeiten beim Lichtsegen

  • Erzengel: Im Frühjahr 2004 waren sechs weitere Einweihungen in die Heil-Strahlen der Erzengel hinzugekommen: die Erzengel Raphael, Gabriel, Uriel, Jophiel, Chamuel und Michael. Seither haben sich sehr viele SchülerInnen in diese wunderschönen und segensreichen Heilstrahlen einweihen lassen. Manche gar finden diese Heilstrahlen für sich hilfreicher und kraftvoller als ihre Reiki-Praxis.
    Der Heilige Erzengel Michael ist z.B. sehr hilfreich, um unerwünschte Bände zu zerschneiden, und um den Mut zu geben, furchtlos seinen eigenen Weg zu gehen. Gabriel ist sehr schön, um den eigenen Weg zu erkennen. Chamuel hilft, in allen Herzensangelegenheiten allumfassende Liebe auszustrahlen und somit das Wunder der Harmonie in den näheren Beziehungen zu erleben. Raphael ist auch auf der rein physischen Ebene in den Behandlungen gut.
    Wir möchten gerne einen Text verfassen, in dem möglichst exakt beschrieben wird, welcher Erzengel bei welchen Leiden/Problemen am besten anzuwenden ist. Hierzu sind deine Erfahrungen und Kommentare sehr willkommen. Falls du also etwas dazu beitragen kannst, schreibe mir.

  • Erzengel Michael: Zwei Symbole sind hinzugekommen, die sehr gut zur Heilkraft des Erzengels Michael passen. Solltest du die Einweihung in den Heilstrahl des Erzengels Michael empfangen haben und diese beiden Symbole noch nicht kennen, so sage mir Bescheid, und ich schicke sie dir zu.

  • Metatron: Im Dezember ist noch eine weitere Einweihung in die Strahlen der Heilung hinzugekommen, in die Heilkraft des Erzengels Metatron. Auch kleiner Jahwe genannt, weil er direkt bei Gott seinen Platz hat, ist Metatron machtvoller und vielseitiger als die anderen 7 Erzengel. Mehr dazu hier.

  • Die AmaDeus Heilweise: Alberto Aguas, der uns diese schamanische Heilweise der Guaranis im brasilianischen Dschungel übermittelt hat, gab das AmaDeus ohne die mitterweile (leider) verbreiteten (Fern-) Einweihungen weiter. Die Ermächtigung zur Praxis und zum Lehren des AmaDeus wurde von ihm in einer persönlichen Begegnung mit dem Schüler durch das gemeinsame Zitieren des Gelübdes und die gemeinsame spirituelle Routine gegeben.
    Erst nach dem Tode von Alberto Aguas entwickelte Victor Glanckopf eine Einweihung in die Heilweise des AmaDeus, zunächst mit 2 Schritten, - dann hatte er wohl gemerkt, daß dies nicht gut war,- und dann mit 26 Einzeleinweihungen, je eine Einweihung pro Symbol. Im August 2004 ließ ich mir von Pamela Jordan diese Einweihung in 2 Teilen übertragen, um sie auch einmal kennenzulernen. Ich mußte erfahren, daß diese Ferneinweihung in das AmaDeus sich nach einer seltsamen Mischung aus Reiki und Atlantis anfühlte, im Space der Einweihung Störungen (Angriffe) auftraten und sich diese Einweihung als unheilsam erwies. Erst nach einer Woche hatte ich sie wieder entfernen können.
    Um dies hier einmal klar zu sagen: diese AmaDeus-Einweihungen von Victor Glanckopf haben nichts mit der wunderschönen Heilkraft der Guaranis-Schamanen zu tun, eine Verbindung zu den Schamanen und ihrer Überlieferungslinie wird nach meiner persönlichen Erfahrung hierdurch nicht erteilt. Schade, wenn sich diese Einweihungen weiter verbreiten sollten, denn das AmaDeus in seiner wahren Form ist unendlich schön, vielseitig und etwas ganz besonderes dadurch, daß es mit dieser jahrtausendealten, archaischen schamanischen Tradition verbindet.

  • Fern-Reiju @ Lichtsegen: Das Reiju ist die ursprüngliche Form der Reiki-Übertragung, wie sie Usui Sensei selbst an seine Schüler regelmäßig gegeben hat. Diese Form der Ermächtigung zur Reiki-Praxis unterscheidet sich sehr von allen westlichen Reiki-Einweihungsritualen. Jeder, der am Seminar URR & Usui Teate teilgenommen hat, kann sich Montags nach englischer Zeit in das Reiju von meinem Lehrer Taggart King einklinken und dieses empfangen. Online abrufbar ist ein Reiju, das auch sehr schön und kraftvoll ist, auf Englisch bei aetw gewesen, Link leider nicht mehr aktuell.
    Ich wurde gebeten, ebenfalls einmal ein Fernreiju anzubieten, dies werde ich gerne tun. Für alle, die am Seminar URR & Usui Teate teilgenommen haben, wird es die Möglichkeit geben, am Vollmond-Sonntag, 24. April 2005 in der Zeit von 20°° bis 20:30 ein Reiju von mir zu empfangen. Dies wird persönlich (fern-) übertragen, so melde dich rechtzeitig an, max. 10 Teilnehmer können dabei sein.

  • Cahokia: Seit fast 10 Jahren gebe ich Seichem-Seminare und so sind mittlerweile auch die ersten SchülerInnen in diesem Jahr so weit gewesen, daß sie die Ausbildung zum lehrenden Seichem-Meister machen konnten. Bei einer dieser Meisterweihen im Kraftfeld der Meisterenergien des Reiki, Sakara, Sophi-El und Angelic Light im Herbst 2004 rief ganz unerwartet von oben eine süsse, kleine, etwas frech-humorvolle Stimme: „ich gehöre auch mit dazu, ich bin Cahokia.“ Und ich erinnerte mich, daß schon damals Cahokia von meiner Seichem-Lehrerin in den USA als Erweiterung von Sakara, Sophi-El und Angelic Light angeboten worden war. Cahokia ist eine indianisch anmutende Energie, die die Aura verdichtet, sehr gut erdet und auch bis in jede Zelle hinein wirkt. Ich empfinde sie als sehr, sehr angenehm, wie auch die beiden ersten Schülerinnen, denen ich bislang Cahokia weitergegeben habe. Auf Wunsch kann jeder ab Seichem 1 auch eine Einweihung in Cahokia empfangen, mittlerweile ist eine Einweihungsform hierfür gefunden worden. Cahokia hat 4 Grade, Voraussetzung ist eine Einweihung in Seichem.

  • Kurama Yama: Mittlerweile gibt es „Reiki-Wallfahrten“ von Deutschland nach Japan, Arjava Petter und auch andere organisieren gemeinsame Reisen an die Kultplätze des Reiki. Der Berg Kurama im Norden von Kyoto ist der Geburtsort des Reiki. Usui Sensei machte dort 1922 ein Retreat, erlangte den Zustand von Anshin Ritsumei, und wurde mit der besonderen Heilkraft des Reiki gesegnet. Die Informationen auf meiner Webseite zum Kurama Sonten wurden überarbeitet: http://www.lichtsegen.de/geschichte.htm#Kurama .

  • Die Lichtsegen-Webseiten sind umgezogen und nun nicht mehr bei T-Online, sondern bei Freenet auf dem Server. Bitte korrigiert eure Links. Am besten könnt ihr die Seiten immer über die Domain erreichen: www.lichtsegen.de. Es wäre nett, wenn ich über veraltete Links auf anderen Webseiten zu den T-Online-Adressen vom Lichtsegen informiert würde, damit ich diese ändern lassen kann.

nach oben

trennung

Die Termine für Seminare im Rodetal bei Göttingen:

immer aktuell sind die Termine bei Göttingen abrufbar unter:
http://www.lichtsegen.de/aktuell.htm#Göttingen

 

trennung

Weitere Seminare 2005 in Wien, Hamburg, Freiburg, Torgelow, Stralsund, Köln, Königslutter:

Immer auf dem neuesten Stand ist der Terminkalender im Internet:
termine.lichtsegen.de

nach oben

trennung

spirale spirale

Meditationsanregung

Meditation ist ein wichtiges Mittel, die Fähigkeiten unseres menschlichen Geistes zu entwickeln. Hier zwei Anregungen, die erste für den Anfänger, die zweite für Fortgeschrittene:

  • Wenn du Meditation übst, so werde zu deinem Atem, anstatt deinen Atem zu beobachten. Identifiziere dich mit deinem Atem, sei einfach der Atem, sonst nichts. Langsam werden dann der Atem, der Atmende und das Atmen eins. Die Dualität und Trennung löst sich auf, wir sind im Hier und Jetzt. Dies ganz einfache Form der Achtsamkeit filtert deine Gedanken und Emotionen, und dann, so als würden wir eine alte Haut abstreifen, wird etwas befreit und aufgelöst.

  • Jegliche Negativität, die wir jemals gedacht oder getan haben, ist letztendlich daraus entstanden, daß wir nach einem falschen Selbst gegriffen haben, oder dieses falsche Ich genährt haben. Unsere Ichbezogenheit, die uns über alles geht. All die negativen Gedanken, Emotionen, Begierden und Handlungen, die die Ursache für unser negatives Karma sind, wurden durch diese Ichbezogenheit, durch das Festhalten an einer falschen Ich-Vorstellung erzeugt. Von einem Leben zum anderen ist dies wie ein dunkler, machtvoller Magnet, der all die Hindernisse, jegliches Missgeschick, alle Qual, jegliches Unglück anzieht. So ist die Ichbezogenheit die eigentliche Ursache für all die Leiden im Samsara.

 

nach oben


trennung

Meine neuen Entdeckungen im Web - Links, die ich empfehlen mag:

 

nach oben

trennung


kreuz kreuz

Nun, ich hoffe, der Newsletter war interessant und hilfreich für dich. 

 

 

Anregungen und Wünsche zu weiteren Seiten und Themen 

beim Lichtsegen sind willkommen. 

 

Und ich hoffe, wir sehen uns demnächst ....

                          dein Einar Stier

 

 

Copyright: Einar Stier - www.lichtsegen.de

keltische Clipart von: Aon Celtic Art

nach oben