Reiki, Licht & Heilung Webseite von E. Stier

Newsletter #2/2009

bluete bluete

Willkommen zum Lichtsegen-Newsletter #2 in 2009.

Ich freue mich, daß du interessiert bist, mehr über Reiki, über geistiges Heilen und über Neues beim Lichtsegen zu erfahren. In dieser Ausgabe erfährst du mehr über Reiki als einen Pfad zu Glück und Wohlbefinden - wie können wir buddhistische Denkweisen hilfreich für unsere Reiki Praxis verwenden? Und ein weiterer Text befaßt sich mit dem "erschöpften Selbst", mit der aktuellen gesellschaftlichen Situation und wie Reiki auf eine ganz einfache Art und Weise jedem helfen kann, Stress abzubauen und wieder mehr zu sich selbst zu finden.

Es ist noch keine Woche her, daß ich in Frankfurt bei S. H. Dalai Lama gewesen bin, sein Segen ist immer noch sehr präsent für mich. Ihm zu begegnen und in seiner segensreichen Gegenwart sein zu dürfen, ist auch jedes Mal wie eine Supervision - bin ich auf dem richtigen Weg? Entwickle ich mich weiter? Nicht jeder Reiki Meister hat eine so gute Möglichkeit zur Supervision, schon gar nicht bei einem so vollendeten tantrischen Meister. Seit über 10 Jahren fahre ich zu den buddhistischen Belehrungen und Einweihungen, die S.H. in Europa gibt.

Dieses Mal durfte ich eine Amitabha-Einweihung empfangen, so schön, daß man für immer in Shambala bleiben mag. Amitabha ist der Buddha des grenzenlosen Lichtes, er heißt im japanischen Amida und war laut Chris Marsh/Suzuki San auch die Hauptpraxis von Mikao Usui, dem Begründer des Reiki.

Bei all den Ablenkungen unserer heutigen Zeit, bei all dem Streß und all der Entfremdung suchen immer mehr Menschen nach etwas, was sie im Inneren nährt, nach etwas, was wieder Frieden und Erfüllung im Herzen und Sinnhaftigkeit im Geiste geben kann. Reiki ist hier eine ganz besonders geeignete und kinderleicht zu erlernende Methode, die weltweit gelehrt und praktiziert wird. Es braucht lediglich die Teilnahme an einem Anfängerseminar, dem 1. Grad im Reiki, und man kann sich selbst und anderen ein Leben lang etwas Gutes tun, hat Reiki stets zur Hand. Wer sich dann professionell mit dem Geistigen Heilen befassen möchte, kann beim Lichtsegen viele Jahre lang lernen und eine umfangreiche Ausbildung absolvieren.

 

Das Lichtsegen Programm läuft weiter wie gehabt, die Strahlen der Heilung "vermehren" sich, und für den 3. Grad Dao Reiki wird es im Herbst ein Aufbauseminar geben. Neu ist, daß ich wieder nach Nürnberg komme und auch dort Behandlungen und Seminare gebe.Seminare gebe.

***

Ich wünsche dir eine gesegnete, glückliche und gesunde Zeit.

Möge dir das Lesen Freude bereiten, mögen alle Wesen glücklich sein.

                                                                dein Einar Stier

 

stilvoll

In diesem Newsletter findest du:

Fernübertragungen:  Christuslicht am 31.12.09 zur Weltfriedensmeditation von 13°° bis 14°°. Reiju, die Original-Form der Reiki-Einweihung von Mikao Usui Sensei, gibt es wieder am So., 04. Oktober 2009 um 18°°.

 

nach oben  

  trennung

 kreis kreis

Reiki - der Pfad zu Glück und Wohlbefinden

Eine Reiki-Behandlung ist wohltuend und sehr angenehm entspannend, ganz einfach anzuwenden, ohne daß man irgendwas falsch machen könnte und ohne daß man jahrelang trainieren müßte. Und so ist es ja auch schon in der heutigen hektischen Zeit sehr hilfreich, auf diese Art und Weise Streß abbauen zu können und wieder ein wenig zur Ruhe zu kommen. Traditionell werden im Seminar des 1. Reiki-Grades verschiedene Möglichkeiten des Handauflegens gelehrt, um sich selbst und andere mit Reiki behandeln zu können. Darüber hinaus gehören auch immer die Reiki-Lebensregeln dazu als wesentlicher Bestandteil der täglichen Reiki-Praxis.

Damit ist das Potential des Reiki aber noch lange nicht erreicht, in der Einleitung zu den Reiki-Lebensregeln heißt es: Reiki ist der „Pfad zu Glück und Wohlbefinden“. Es ist wohl kein Zufall, daß gerade diese Formulierung vom Begründer Mikao Usui gewählt wurde, der „Pfad zu Glück und Wohlbefinden“ ist eine klassische Umschreibung des buddhistischen Pfades, des Weges zur Befreiung aus allen Leiden und des Strebens nach Erleuchtung.

Und so können wir uns für die Praxis des Reiki auch einige ganz grundlegende Regeln buddhistischer Lebensführung und Denkweise heranziehen, ohne gleich die Religion wechseln zu müssen und Zuflucht zum Buddhismus zu nehmen. Die Lehre des Buddha zeigt uns die Gesetzmäßigkeiten auf, nach denen wahres Wohlbefinden und wahres Lebensglück zu erlangen sind, nach denen unser Wesen, das primär Geist ist, funktioniert. Je besser wir verstehen, wie unser Geist arbeitet und so unser Schicksal formt, um so besser können wir uns bewußt mit Reiki entwickeln.

Das Streben nach Glück ist universell, alle Lebewesen haben dies miteinander gemeinsam und wünschen sich dies. Für den intelligenten Homo Sapiens ist ein dauerhaftes und stabiles Glück weniger im Äußeren zu finden als im eigenen Geiste, genau darauf weisen uns die Reiki-Lebensregeln hin.

Reiki als unsere universelle Kraftquelle können wir noch besser im Alltagsleben nutzen, wenn wir uns klar machen, wie unser Geist funktioniert, und daraufhin den eigenen Geist schulen, um uns positive Einstellungen anzugewöhnen, die hilfreich und heilsam sind. Hierzu gebe ich immer wieder Hinweise und Anleitungen in dem Lichtsegen-Newsletter wie auch in den Reiki-Seminaren, denn derlei Inhalte werden nur durch Wiederholung und Verinnerlichung dazu führen, daß sich unser Wesen danach richtet und daß sich die Lebensqualität daraufhin tatsächlich zum Positiven wandelt.

Erst wenn man sich der Phänomene bewußt wird, die in der eigenen Psyche wirken, kann man sie auch transformieren und einen lichtvolleren und liebevolleren Weg einschlagen. Die inneren Störenfriede, die emotionalen und mentalen Zwänge können durch liebevollen, konstruktiven Umgang mit dem eigenen Wesen nach und nach geläutert werden, bis sie ihre Macht über uns verlieren.

Grundlegende Bedeutung hat hierbei unser Selbstbild, meist ein neurotisches Element, das das eigene Ich immer an erster Stelle in seiner Aufmerksamkeit hat, und sich entweder aus dieser Ichbezogenheit heraus größer macht und wichtiger, verbunden mit einer realitätsfremden und unbelehrbaren Selbstgerechtigkeit, oder sich kleiner und minderwertiger macht, was sich bis hin zu Selbstmitleid und dem Spiel vom Armen Ich steigern läßt. Beide neurotische Komponenten unseres Geistes müssen zunächst einmal überhaupt erkannt und dann auf geschickte Art und Weise überwunden werden. Doch wie???

Reiki lehrt uns das Loslassen: Wenn ich diesen Gedankengängen der Ichbezogenheit nicht weiter folge, sondern sie entspannt wieder weiterziehen lasse, dann stellen sich Ruhe und damit verbunden Klarheit ein. Dann kann ich mich als groß und als klein erleben, ohne daß sich mein Selbstwertgefühl dabei ändert. Dann wird all die Aufmerksamkeit nicht mehr dazu verwendet, mich selbst größer oder kleiner zu machen, sondern ich kann beginnen, konstruktiv eine Verbindung zu mir selbst aufzunehmen, an deren Ende ich mich selbst gar nicht mehr so wichtig nehme, sondern erkannt habe, daß das eigene Wohlbefinden davon abhängt, wie weit ich liebevoll zu anderen im Herzen bin und mich deren Glück mehr interessiert als das eigene.

Wieviel Streß gibt es jeden Tag um dieses Selbstbild? Wie sehr bin ich gefangen im Stolz oder in kompensierenden oder rationalisierenden Denkmustern, und kann so schnell meine Gelassenheit verlieren? Wie oft hat sich das Selbstbild schon gewandelt, alles erschien großartig, wenn es ein guter Tag war, oder fürchterlich, wenn meine Scheinheiligkeit mal etwas gelitten hat? So viel dreht sich nur um das eigene Selbstbild, das sich letztendlich als eine reine Einbildung entpuppt, die aber doch oft schwer zu durchschauen ist.

 

All diese Projektionen und Fixierungen, der Buddha nennt dies Geistesgifte, stammen aus den Mustern von Angst und Hoffnung, aus dem Habenwollen oder der Abwehr. Ich kann mir jede einzelne Reaktion in meinem Wesen bewußt machen und versuchen sie zu durchschauen, meine Aufmerksamkeit also nach innen richten anstatt nach außen: Wieviel wahres Glück und Wohlbefinden schenkt mir diese gewohnheitsmäßige Reaktion wirklich?

Von großer Bedeutung ist bei dieser Selbsterfahrung, daß wir mit uns selbst liebevoll umgehen, das wir lernen, uns selbst ein guter „Reiki“-Freund zu sein: Okay, das war nicht gut, morgen machen wir es besser. Und dann auch wieder loslassen. So bleibe ich auf einem konstruktiven Niveau mit mir selbst. So finde ich einen weisen und liebevollen Umgang mit dem Ich, und das fühlt sich dann auch viel schöner an, als sich ständig größer oder kleiner zu machen, oder sich gar in Schuldkomplexen oder vernichtenden Gedanken aus Selbstablehnung zu ergehen.

Aufmerksamkeit nach innen macht uns klar, wie schnell wir nach etwas greifen wollen, was eine Annehmlichkeit verspricht, oder etwas abwehren, was der Ichbezogenheit gegen den Strich geht. So leben wir in ständigem Wechsel aus Angst und Hoffnung. Der Pfad des Reiki hingegen kann uns zeigen, wie schön es ist, liebevoll, dankbar und gelassen zu sein, einfach indem wir die Dinge so sein lassen, wie sie sind. Das ist eine große Kunst, wenn wir dies vollkommen verinnerlicht haben, sind wir erleuchtet und aus allen Leiden befreit.

 

Je mehr man sich mit der Bedeutung der Reiki-Lebensregeln für die tägliche Reiki-Praxis auseinandersetzt, um so mehr wird auch klar, daß dies ein langer Weg ist, daß es eine spirituelle Entwicklung ist, und dies wiederum heißt, die Tyrannei des Egos überhaupt erst einmal zu erkennen und letztendlich zu besiegen. Der Geist ist ständig mit Angst und Hoffnung, mit Begehren und Abwehren befaßt und äußerst trickreich in diesem Unterfangen. Dazu braucht es Aufrichtigkeit sich selbst gegenüber – die vierte der Lebensregeln. „Gerade heute sorge dich nicht“ meint etwas anderes: Sein Denkvermögen tatsächlich geschickt einzusetzen und sich nicht ständig überflüssige und stressende Gedanken zu machen.

Reiki hilft uns täglich aufs Neue, in die Gelassenheit zu kommen, in das Hier und Jetzt, achtsam nach innen zu schauen und ist ein unerschöpflicher Kraftquell auf dieser Reise. Weise Reiki zu nutzen beschenkt uns mit einem Segen, der das Leben vereinfacht und schöner macht, lichtvoller und liebevoller.

 

Möge all die Heilung geschehen, die du erwünschst, gemäß dem Plan der Seele.

nach oben

trennung

8 Tibetische Glückssymbole 8 Tibetische Glückssymbole

Das erschöpfte Selbst -
der Mensch ist eine Ganzheit und keine Maschine

Die Errungenschaften der modernen Zivilisation lassen uns mehr und mehr in einer vom Menschen geschaffenen künstlichen Welt leben, in einer Welt abseits der Natur, abseits natürlicher Rhythmen und weit entfernt von Stille und Innehalten. Hat der Mensch seine Welt damit wirklich verbessert? Der Umweltschutz hat seinen festen Platz gefunden und versucht, den Schaden der Ausbeutung des Planeten zu begrenzen. Doch was schützt den Geist und die Psyche der Menschen? Die moderne Medizin und Psychologie sprechen von neuen Krankheitsbildern wie ADHS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom), wie Angstneurose (Pein der sozialen Isolation) und CFS (chronisches Müdigkeitssyndrom) und nun auch von dem erschöpften Selbst. Das erschöpfte Selbst - Symptom unserer modernen Leistungsgesellschaft - und wie Reiki hier hilfreich und heilsam zu wirken vermag soll Thema dieses Beitrags sein.

 

Längst steht auch die menschliche Psyche unter dem Leistungsdruck der ständig auf Steigerung ausgerichteten Wirtschaft. Die klassische Definition von Ökonomie bedeutet: Ein System zum Erfüllen menschlicher Bedürfnisse. Dies hat sich völlig verselbständigt und ist zu einem System des Erzeugens von immer mehr Bedürfnissen geworden, die kein Ende nehmen. Doch muß man dann nicht die Frage stellen dürfen, inwieweit dieses System das menschliche Glück tatsächlich steigert oder es eher sogar zerstört? Bhutan ist der einzige Staat auf diesem Planeten, der das Streben nach innerem Glück an vorderster Stelle in seiner Gesetzgebung und poltischen Führung verankert hat. Doch dies soll kein politischer Text werden, nur die Hintergründe des Gesellschaftssystems, in dem wir unseren Alltag verbringen, sollen kurz einmal bewußt gemacht werden, damit wir erkennen, inwieweit wir selbst auch davon manipuliert sind oder nicht. Das äußere Leben der Produktivitätssteigerung hat sich auch auf die innere Ebene des Menschen ausgewirkt, Streß gehört zum Alltag, die Natur ist ein Luxus der Freizeit.

Äußeres Gehetztsein findet sich auch auf der inneren Ebene wieder: Eine stets angestrengte Haltung im Leben, das eigene Ich muß immer besser werden, die Persona unaufhörlich optimiert werden. Diese rastlose Optimierung des Ichs, egal ob bewußt oder unbewußt, führt dazu, daß sich kaum jemand noch so lieben und annehmen kann, wie man ist, sondern auch der Umgang mit sich selbst ist leistungsorientiert bis hin zu dem grotesken Schauspiel, seinen eigenen Körper auf dem Marktplatz der Geschlechter weiter und weiter zu optimieren, um bessere Gewinnchancen zu haben. So entfremden sich viele Menschen immer mehr von sich selbst, sie sind nur noch im Kopf und ohne Verbindung zum Herzen und zu ihrem Bauch. Wenn sie dann einmal die ständige Ablenkung und den Leistungsdruck stoppen und innehalten, finden sie nur noch Leere, Sinnlosigkeit und haben gar keinen Bezug mehr zu sich selbst, nur noch zu den Optimierungszielen ihres Ichs. Innere Zufriedenheit, die alles liebevoll und dankbar annimmt, wie es ist, scheint es nur auf einem anderen Planeten zu geben.

Da wundert es nicht, daß derzeit die Nachfrage nach Therapie in der klassischen wie auch in alternativen Formen, sehr stark zugenommen hat. Ganz besonders auch das Interesse an allen Spielarten der Lebenshilfe, um einen Weg der Selbsttherapie zu finden und wieder eine Verbindung zum inneren Wesen und zu einem Lebenssinn in sich herzustellen. Immer nur funktionieren, das kann auf die Dauer gar nicht gehen. Doch innezuhalten und einfach den Moment im Hier und Jetzt zu genießen, so wie er ist, fällt erst einmal sehr schwer.

Die angestrengte Haltung ist zu einer machtvollen Gewohnheit geworden, das wundersame und erfüllende Erleben, das ein Verweilen in der Einheit des Seins schenkt, ist in weite Ferne gerückt. Statt dessen fühlen sich die meisten überfordert, nicht gut genug für diese Welt, sie orientieren sich an äußeren Dingen und haben den Bezug zum eigenen Innern verloren. Herz und Bauch haben nach den Vorstellungen und Erwartungen des rationalen Denkens zu funktionieren, ihre Botschaften werden ignoriert (wenn es ein Schmerzsignal gibt, wird halt eine Tablette genommen und einfach weitergemacht). Spürt man hingegen nach innen und gibt den inneren Konflikten und wechselhaften Impulsen Raum und Aufmerksamkeit, findet sich auch ohne die Kontrolle des Denkens eine Lösung. Wie heißt es so schön: Nur mit dem Herzen sieht man gut, das ist auch auf den Umgang mit sich selbst anzuwenden! Wird aber alles nur vom Kopf her dirigiert und stets angespannt dem Optimierungsstreben untergeordnet, manifestieren sich die inneren Konflikte als Krankheit und Schmerz und da hat unsere moderne Gesellschaft auch ihre typischen modernen Krankheitsbilder wie ADHS und Angstneurose, auch Krebs und Allergien wären hier noch zu nennen. Der neue psychologische Begriff des erschöpften Selbst ist ein Zeichen der Zeit, ein Signal zum Umdenken: So geht es einfach nicht mehr weiter, die Lebenskraft ist erschöpft, nichts geht mehr. Wie lange muß man die Botschaften des Körpers mißachtet haben, um an diesen Punkt zu gelangen?

 

Manchmal spüren wir es doch, daß ein Ausgleich und ein Abschalten wichtig sind, daß wir auch mal wieder entspannen müssen und den Leistungs- und Optimierungs-Druck mal hinter uns lassen müssen. Sich regenerieren und ein Loslassen auf allen Ebenen sind möglich, bis hin zu dem Punkt des Nichts-Mehr-Wünschens, der allein uns wirklich Frieden schenken kann. Und da kann Reiki für jeden sehr hilfreich und heilsam sein. Man kann sowohl zu einem Behandler gehen und sich Reiki-Behandlungen geben lassen als auch ein Reiki-Seminar besuchen und von da an sich selbst täglich Reiki geben. Reiki ist kinderleicht zu erlernen und zu praktizieren, es gibt überhaupt keine Ausnahmen, ein jeder kann dies tun. Reiki hilft uns sehr, wieder nach innen zu gehen, uns wieder zu spüren statt nur zu denken. Reiki ist regenerierend, bringt wieder Ruhe rein und stärkt alle Ebenen und Systeme des Menschen. Und man kann nichts falsch machen: Denn Reiki lenkt und führt und läßt alles geschehen, man arbeitet weder mit dem eigenen Willen noch mit der eigenen Energie, sondern ist ein Kanal für ein reines göttliches Licht, das auf allen Ebenen stets heilsam wirkt.

Viele Menschen suchen nach etwas, was ihnen hilft, wieder zu sich zu finden, und da ist Reiki optimal, denn es läßt sich in wenigen Stunden erlernen und ohne besondere Anstrengungen während der Behandlung oder Selbstbehandlung genießen. Reiki übernimmt sozusagen die Arbeit, wir müssen nur noch geschehen lassen. Die universelle Lebensenergie, die wir bei einer Reiki-Behandlung empfangen, stärkt uns auf der energetischen Ebene und unterstützt jegliche Form der Entwicklung des eigenen Potentials. Egal ob man spirituell orientiert ist oder nicht, egal ob man alt ist oder jung, egal ob man krank ist oder gesund, Reiki kann jedem etwas geben auf seinem ganz individuellen Weg durchs Leben. Mit Reiki können wir uns ganz einfach kurz eine Auszeit nehmen, um uns zu regenerieren und wieder zu uns zu finden. Endlich mal wieder ab-schalten. Sogar das erschöpfte Selbst kann sich zum Reiki hinlegen und selbst behandeln und dadurch wieder Kraft und Sinn schöpfen. Ein guter Behandler kann diesen Prozeß der Heilung der Seele allerdings auch besonders gut unterstützen, indem er genau sieht, wo die Person gerade steht, ihr dies bewußt macht und daraufhin gezielte Lösungsansätze aufzeigt.

Manchmal muß gar nicht so viel geändert werden im eigenen Leben, um wieder Frieden und Zufriedenheit erleben zu können, es braucht nur ein wenig Raum für Reiki, für das Innehalten und Zu-Sich-Finden. Das erschöpfte Selbst braucht Nahrung von innen her, einen Raum ohne Hetze, wo die Selbstliebe und wertfreie Akzeptanz all dessen, was ich bin, erfahren wird, als Gegenpol zu all den Anforderungen, die das äußere Leben an einen stellt. So kann das erschöpfte Selbst wieder nach Hause finden, wieder ein Zu-Hause-Sein erleben. Reiki ist dabei eine ganz einfache und perfekte Methode, sich diesen Raum zu schaffen im eigenen Alltagsleben und wieder nach Hause zu kommen.

 

Der Anfang ist manchmal gar nicht so leicht, denn wie Süchtige sind die Menschen nach außen gerichtet und auf Konsum und Ablenkung hin programmiert. Oft braucht es erst eine Lebenskrise, daß man aufwacht und sich fragt: Gibt es da nicht noch was anderes, was mich glücklich und zufrieden machen kann? Eine ablenkungsfreie Stille, die direkte Begegnung mit sich selbst, kann kaum noch ertragen werden und im Inneren fühlt es sich leer und tot an, manche haben völlig den Bezug zu sich in ihrer Ganzheit verloren. Aber auch an diesem Punkt macht es uns Reiki sehr leicht, wieder Zugang zu uns selbst zu finden. Reiki ist dann eine unerschöpfliche Kraftquelle, die uns tagein tagaus immer wieder aufbaut und auf unserem Weg unterstützt. Reiki schenkt uns Ruhe und Entspannung, Licht und Segen.

 

In meiner Heilerpraxis erscheinen mittlerweile Klienten aus allen sozialen Schichten, aus allen Altersgruppen und nicht nur aus der alternativen Szene, geistiges Heilen ist gesellschaftsfähig geworden. Und da finde ich es erschreckend, wie gerade junge Menschen, auch sogar schon die Kinder unter den Symptomen der Leistungsgesellschaft leiden und kein natürliches, geborgenes Aufwachsen mehr erleben können. Die Erfahrungen in meiner täglichen Arbeit haben mich zu diesem Artikel bewogen und abschließend möchte ich dazu gerne noch eine kleine Geschichte aus dem Taoismus erzählen: Ein alter Mann ging Zeit seines Lebens jeden Tag zu seinem Brunnen, um Wasser für Haus und Hof hochzuziehen, eine mühsame Arbeit. Ein junger Mann kam vorbei und erzählte von einer neuen Erfindung, man könnte seinen Esel anspannen und ihn das Wasser hochziehen lassen. Daraufhin sagte der alte Mann nur: "Wozu das? Und was mache ich dann den restlichen Tag?"

 

Mögen alle Wesen glücklich und mit sich selbst zufrieden sein,

                                          euer Einar Stier. 

nach oben  

trennung

Fee Fee Seminarleiter aufgepaßt!
Internet-Betrüger unterwegs.

Es dürfte bekannt sein, daß besonders günstige Autos im Web aus dem Ausland ein teurer Spaß werden können, daß nun aber auch gezielt die Seminarleiter von Betrügern im Internet angeschrieben werden, ist neu, die Masche allerdings ähnlich.

Hotels fallen auf diesen Trick nicht mehr rein, nun versuchen die Betrüger es gezielt bei Feng Shui- oder Reiki- oder Yoga-Lehrern: Man wird gebucht für einen Zeitraum für eine bestimmte Anzahl von Personen, die von weiter her anreisen sollen und eine Woche lang Reiki oder Yoga etc genießen sollen. Der Austausch mit dem Betrüger per eMail und Telefon ist intensiv und über eine längere Zeit, um Vertrauen aufzubauen, es wird auch direkt auf jede einzelne eMail eingegangen. Nach längerer Vorlaufzeit kommt dann ein Scheck ins Haus über 15.000 oder 20.000 Euro in britischen Pfund, ein Teil soll beim Seminarleiter verbleiben, der größere Teil aber so schnell wie möglich an einen Veranstalter weitergegeben werden, der Transport und Unterkunft für die vermeintliche Kundschaft organisiert.

Die eigene deutsche Bank, bei der der Scheck eingereicht wird, tritt in Vorleistung, das bedeutet, man hat sehr schnell den Betrag auf seinem Konto, ohne daß sicher ist, daß der Scheck auch gedeckt ist. Dann soll man ganz schnell den anderen Betrag weiter überweisen. Erst 2 Wochen später erfährt man von seiner Bank, daß es ein gestohlener Scheck war und ist um einige Tausend Euro erleichtert worden. Die Bank verdient dabei und rät dann dazu, den Scheck-Betrug anzuzeigen, das kann man sich aber wohl sparen, die machtlose Polizei nimmt den Fall lediglich zu den Akten, das war's.

Typisch sind eMail-Adressen von Anbietern, deren Nutzer nicht nachverfolgt werden können, und typisch sind auch Telefonnummern aus englischen Mobilnetzen, die mit +44 70*** beginnen, der Betrüger kann überall auf diesem Planeten weilen, scheint aber in England zu sein.

Ich selbst bin nicht auf einen solchen Betrug hereingefallen, doch einer dieser Betrüger gab sich tatsächlich 3 Monate lang Mühe mit eMails und Telefonanrufen, um erst einmal Vertrauen aufzubauen und seine Geschichte erschien trotz kritischen Nachfragens zunächst durchaus plausibel.

Doch nicht nur Seminarleiter sind Ziel dieser Betrugsmasche, ein jeder kann z. B. plötzlich eine eMail oder gar einen Anruf einer älteren Dame - angeblich aus den USA - bekommen, die an Krebs stirbt und in den allerletzten Tagen ihres Lebens Hinterbliebene für ihr Erbe sucht....

Also ist es gut, diese Information weiterzugeben, manche Reiki Meister sind auch eher gutmütig und könnten einiges Geld verlieren.

Also: "Holzauge sei wachsam" ... ;-))

nach oben  

trennung

keltisch keltisch

Neuigkeiten beim Lichtsegen
  • Weitere Strahlen der Heilung sind hinzugekommen: http://engel.lichtsegen.de (diverse tibetische Heilstrahlen).

  • Das erste der Aufbauseminare im 3. Grad Dao Reiki wird im Herbst 2009 stattfinden.

  • Der Lichtsegen wird auch wieder nach Nürnberg kommen, was sicherlich einige in Bayern freuen wird.

nach oben  

  trennung

Die Termine für Seminare im Rodetal bei Göttingen:

Immer aktuell sind die Termine bei Göttingen abrufbar unter:

http://www.lichtsegen.de/aktuell.htm#Göttingen

trennung

Weitere Lichtsegen-Seminare 2009 in Wien und bei Nürnberg:

Immer auf dem neuesten Stand ist der Terminkalender im Internet: termine.lichtsegen.de

nach oben

trennung

spirale spirale Meditationsanregung

Meditation ist ein wichtiges Mittel, die Fähigkeiten unseres menschlichen Geistes zu entwickeln. Der Buddha selbst lehrte, daß das Erkennen der Weisheit die beste Medizin für alle Krankheiten ist. Diese Weisheit läßt sich nur in der Meditation finden. Hier zwei Anregungen, die erste für den Anfänger, die zweite für Fortgeschrittene:

  • Dharma Praxis ist nichts anderes als mit sich selbst Freundschaft zu schließen. Versuche einmal, all deine Wahrnehmungen, Gedanken und Gefühle einfach so sein zu lassen und anzunehmen, wie sie sind.

  • In Meditation zu sein bedeutet, die Pause zwischen zwei Gedanken zu verlängern.

nach oben  

  trennung

Meine neuen Entdeckungen im Web, Links, die ich empfehlen mag:

  • S. H. Dalai Lama lehrte im August 2009 "Die Kunst Des Lebens" in Frankfurt. Die Buddhisten in Frankfurt vom Phat Hue haben diese Veranstaltung mit organisiert und - zeitweilig - Fotos und Videos der 4 Tage mit S. H. Dalai Lama online gestellt.

  • Meditation und moderner Tanz - wie paßt das zusammen? Im Mai war ich wieder in der Autostadt (VW-Wolfsburg) bei Movimentos, einer Kulturveranstaltung auf allerhöchstem Niveau mit Musik und Tanz. Gewinner dieses Jahres im zeitgenössischen Tanz war das Cloud Gate Dance Theatre aus Taiwan, ihr meditativer Tanz war so faszinierend, daß einem eine Stunde wie 5 Minuten vorgekommen ist. Verschiedene Videos des Cloud Gate Dance Theatre und anderer moderner Tanzaufführungen können aus dem Web heruntergeladen werden: Contemporary Dance Videos.

  • Im Web-Archiv der Zeitschrift "Tibet und Buddhismus" gibt es nun zahlreiche Texte aus älteren Ausgaben dieser Zeitschrift mit Unterweisungen und Interviews großer tibetischer Meister: Tibet Online.

  • Tulku Urgyen Rinpoche ist eine wichtige Quelle der Belehrungen im Dzogchen für mich, seine Wiedergeburt wurde gefunden und 2009 inthronisiert, das Video ist hier zu sehen: Tulku Urgyen Yangsi Rinpoche.

  • Nicht jeder ist so recht fit im Internet, möchte aber doch gerne auch mal Fotos umwandeln und versenden können. Irfan View ist ein Bildbetrachter, der vieles kann und ganz einfach zu bedienen ist, er ist kostenlos.

 

nach oben  

trennung


kreuz kreuz

Nun, ich hoffe.....

der Newsletter war interessant und hilfreich für dich....

Anregungen und Wünsche zu weiteren Seiten und Themen 

beim Lichtsegen sind willkommen. 

 

Und vielleicht sehen wir uns ja demnächst ....  

                                                            dein Einar Stier

Flagge fuer Tibet

 

Copyright Einar Stier - www.lichtsegen.de

keltische Clipart von: Aon Celtic Art

nach oben