Reiki, Licht & Heilung Webseite von E. Stier

Reiki-Kanji Reiki-Kanji
Newsletter #1/2002 @ www.lichtsegen.de

mit dem Artikel

Eine Reiki-Praxis, wie Usui Sensei sie sich gewünscht hätte?


Liebe Reiki-Freunde.

Ich freue mich, euch wieder begrüssen zu dürfen, mit einem kleinen Artikel zur aktuellen Recherche über die Ursprünge des Reiki, und mit den neuen Daten für die Seminare von Januar bis Juni 2002.


Usui Sensei

Eine Reiki-Praxis, wie Usui Sensei sie sich gewünscht hätte?

Die Lehre des Buddha, der Dharma, ist im Laufe von 2500 Jahren in viele Länder gekommen, hat dabei in jedem Land, in jeder Kultur eine besondere Ausformung erhalten, ohne dabei jedoch in seiner Essenz und Tiefe zu verlieren. Der Dharma lehrt den Pfad zur Beendigung allen Leidens, den Weg zur Vollendung von Glück und Wohlbefinden. Das Wesen des menschlichen Bewusstseins ist vom Buddha vollkommen erkannt worden, und auf Grund dieser Erleuchtung werden viele geschickte Methoden gelehrt, um Glück und Wohlbefinden zu erlangen, um letztendlich Samsara, die Welt des Leidens, zu transzendieren und das Nirvana zu erfahren.

Was ist aber in der Überlieferung des Reiki in seiner nun fast hundertjährigen Geschichte geschehen? Wie würde Mikao Usui über unsere heutige westliche Reiki-Praxis urteilen? Wird Reiki weiterhin in seinem Sinne gelehrt und praktiziert? Ist das Wesen, die Essenz erhalten geblieben oder eher verloren gegangen?

Bis ungefähr 1990, also noch 10 Jahre nach Hawayo Takata's Tod, wurde im Westen ein Märchen über Usui erzählt, er sei ein christlicher Mönch und Doktor der Theologie gewesen etc.. Manche Reiki-Meister erzählen dies heutzutage sogar immer noch, z.T. wider besseren Wissens. William Rand , einer meiner Lehrer aus den USA, wollte es genau wissen und hat die Geschichte, wie sie von Frau Takata erzählt worden war, in allen Details überprüft. Das Ergebnis seiner Nachforschungen ist in dem Buch „ Das Reiki-Kompendium " nachzulesen.
Usui ist Buddhist gewesen, sein ganzes Leben lang. Dies haben alle Nachforschungen bestätigt. Und noch viel mehr ist in den allerletzten Jahren an Information aus Japan gekommen, aus verschiedenen Quellen.

Frank Arjava Petter, ein Deutscher, der in Japan lebt, hatte Kontakt mit Frau Koyama, der damaligen Präsidentin der Usui Reiki Ryoho Gakkai in Tokio, und von ihr deren Version des Reiki Hikkei erhalten. Die Veröffentlichung dieses Materials in Bücher n beim Windpferd-Verlag machte Petter schnell im Westen bekannt. Es hatte also doch Originale und Aufzeichnungen von Usui gegeben. Die Behandlungspositionen für die verschiedensten Krankheiten in diesem Hikkei sind allerdings erst später nach Usui's Tod, wohl im Zuge der Verbreitung der Qi Gong Materialien bei der japanischen Marine, hinzugekommen.

Endlich erfuhren wir den vollständigen Text der Reiki-Lebensregeln, Toshitaka Mochizuki hatte auf japanisch ein Buch über Reiki mit einer Originalfassung geschrieben. Auch das Grab von Usui wurde in Tokio entdeckt.

Petter hatte als Ausländer aber nur begrenzten Zugang zu Informationen, der Japaner Hiroshi Doi  hingegen konnte direkt bei der Gakkai lernen. 1999 gab Hiroshi Doi das erste Seminar im Westen, und er lehrte das Reiju, die Einweihung in Reiki, die sich ganz wesentlich von den westlichen Einweihungen unterscheidet.
Mit dem Material von Petter und von Doi haben wir nun wieder eine buddhistisch ausgerichtete Reiki-Praxis, die nicht nur eine Entspannungsmethode, sondern eine spirituelle Disziplin darstellt, und die eine sehr hoch entwickelte Form des Geistigen Heilens, der Lichtarbeit, ist.

Doch auch bei der Gakkai in Tokio waren Teile verändert worden, es war immer noch nicht völlig klar, wie Usui nun tatsächlich praktiziert und gelehrt hatte. Chris Marsh lebt seit 30 Jahren in Japan, ist Tendai-Buddhist und hat dort als Meister einer japanischen Kampfkunst grosse Anerkennung. Dies öffnete ihm die Türen zu Kontakten mit Einzelpersonen, die ausserhalb der Gakkai nach wie vor Reiki so praktizierten, wie Usui es ihnen vor vielen Jahren einmal beigebracht hatte. Ich bin gespannt auf die Bücher, die von Chris Marsh erscheinen sollen, habe aber auch schon einiges von seinen Nachforschungen lernen dürfen.

Die Lehren über die ursprüngliche buddhistische Praxis des Reiki nach Mikao Usui, wie sie von Petter, von Doi und von Marsh gelehrt werden, sind Inhalt meiner URR-Seminare. Sie umfassen Behandlungstechniken, das Reiju (die Einweihung), Kotodama (Invokationen), sowie energetische und spirituelle Praktiken (Hatsurei Ho, Byosen, Reiji Ho etc.). Die Meditationsweise, die Usui in seinem Retreat auf dem Berg Kurama geübt hat, ist auch auf meiner Homepage zu finden (Zazen Shikan Taza).

Eine weitere recht interessante Wiederentdeckung ursprünglicher buddhistischer Reiki-Praxis ist das Medicine Dharma Reiki . (Leider ist der Autor später als Hochstapler entlarvt worden.)

Gewiss leben wir hier im Westen und in einer ganz anderen Kultur als in Japan. Gewiss ist Reiki auch für viele Nicht-Buddhisten segensreich und heilsam. Und so hat sich die rasante Ausbreitung des Reiki im Westen an unseren Lebensstil, an die westliche Konsum-orientierte und schnell-lebige Welt angepasst. Und dies ist auch gut so. Doch wie weit dürfen wir uns von der Quelle entfernen, ohne sie in ihrem Wesen zu verlieren?

Ich wünsche mir von all diesen höchst interessanten Nachforschungen, daß Reiki im Westen für Laien wie auch für praktizierende Buddhisten neue Impulse erfährt, die dazu führen, daß die ursprüngliche Essenz und Tiefe auch in unser aller täglicher Reiki-Praxis wiederzufinden ist. Dann erst werden wir meiner Meinung nach dem Vermächtnis von Usui Sensei gerecht. Und vielleicht können wir dann ja sogar eines Tages von einer wirklich vollständigen Überlieferung (-slinie) im Reiki sprechen.

Mögen alle Wesen glücklich sein...........
                           Gassho, euer Einar.

 

nach oben

Und hier noch die neuen Termine für die Seminare:

Im Rodetal bei Göttingen:

immer aktuell sind die Termine online abrufbar:
http://termine.lichtsegen.de.

In Dollern bei Stade (HH), Berlin und in Wien:

immer aktuell sind die Termine online abrufbar:
http://termine.lichtsegen.de.

nach oben

 

Noch etwas ganz anderes: Die Hungersite ist euch ja wahrscheinlich bekannt. Bitte klicke regelmäßig auf "Click Here", das ist für dich kostenlos und hilft diesem Projekt, den Hunger in unserer Welt zu bekämpfen.


Ich wünsche euch allen lichtvolle und gesegnete Zeiten,
und freue mich, wenn wir uns wiedersehen,
euer Einar.

 

Reiki, Seichem, Lichtarbeit

Copyright: Einar Stier

Homepage: www.lichtsegen.de

nach oben